Mehr Beratung.

Mehr Wert.

Standorte

 

Mehr Beratung.

Mehr Wert.

  • VRT - Unsere Ansprechpartner an 7 Standorten in NRW - Steuerberater
  • VRT - Unsere Ansprechpartner an 7 Standorten in NRW - Steuerberatung
  • VRT - Unsere Ansprechpartner an 7 Standorten in NRW - Rechtsberatung
  • VRT - Unsere Ansprechpartner an 7 Standorten in NRW - Buchhaltung
  • VRT - Unsere Ansprechpartner an 7 Standorten in NRW - Wirtschaftsprüfung
  • VRT - Unsere Ansprechpartner an 7 Standorten in NRW - Wirtschaftsprüfer

Ihre Steuerberater, Anwälte & Wirtschaftsprüfer

Steuerberatung ist für uns mehr als das Ausfüllen komplizierter Erklärungsformulare. Bereits im Vorfeld suchen wir nach steuergünstigen und rechtssicheren Lösungen.

 

Bonn

 

Alexander Schröder - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Bonn

DIPL.-KFM. ALEXANDER SCHRÖDER

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • 1986 Bestellung zum Steuerberater
  • 1987 Bestellung zum Wirtschaftsprüfer
  • seit 1992 Partner

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung mittelständischer Familienunternehmen und -konzerne
  • Mergers & Acquisitions, Unternehmensbewertung und Umwandlungsrecht
  • Internationale Rechnungslegung, Abschluss- und Sonderprüfungen
  • Internationales Steuerrecht
  • Nachfolgeberatung

 



 

Marc Löhndorf - Steuerberater Bonn

DIPL.-VW. MARC LÖHNDORF

STEUERBERATER
PARTNER

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Volkswirtschaft an der Universität zu Bonn
  • 1998 Bestellung zum Steuerberater
  • seit 2002 Partner

 

Beratungsschwerpunkte

  • Existenzgründerberatung
  • Wirtschaftsmediation
  • Betriebswirtschaftliche Unternehmensplanung
  • Steuerliche Beratung mittelständischer Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Jahresabschlusserstellung

 

 

 

 

Prof. Dr. Rainald Enders - Anwalt Verwaltungsrecht Bonn

PROF. DR. RAINALD ENDERS

RECHTSANWALT

FACHANWALT FÜR VERWALTUNGSRECHT

PARTNER
 

Tel +49 (0) 228 26792 412
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1980-1986 Studium der Rechtswissenschaften und Soziologie in Freiburg i. Br.
  • 1987 - 1990 Referendariat in Waldshut-Tiengen und Freiburg i. Br.  
  • 1990 - 1994 Graduiertenkolleg und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier
  • 1995 Zulassung als Rechtsanwalt in Köln
  • 1999 Promotion (Dr. jur.) Universität Trier
  • 1999 Fachanwalt für Verwaltungsrecht
  • seit 2004 Partner
  • seit 2010 Professor für Energieumweltrecht an der Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld
  • seit 2010 Direktor des IREK (Institut für das Recht der Erneuerbaren Energien, Energieeffizienzrecht und Klimaschutzrecht) am Umwelt-Campus Birkenfeld der Hochschule Trier
     

Beratungsschwerpunkte

  • Umwelt- und Technikrecht, Energieumweltrecht und Energiewirtschaftsrecht, Wirtschaftsverwaltungsrecht, Medizin- und Gesundheitsrecht
  • Vortrags- und Referententätigkeiten sowie Fachveröffentlichungen

 

 

Publikationen

FACHBÜCHER UND MONOGRAPHIEN

 

Die zivilrechtliche Verantwortlichkeit für Altlasten und Abfälle

In: Marburger/Reinhardt/Schröder (Hrsg.), Umwelt- und Technikrecht, Schriftenreihe des Instituts für Umwelt- und Technikrecht der Universität Trier, UTR Band 47, Erich-Schmidt-Verlag, Berlin 1999, XIX, 628 Seiten (zugleich Dissertation Universität Trier 1998)

 

AUFSÄTZE UND BEITRÄGE IN FACHZEITSCHRIFTEN UND SAMMELWERKEN SOWIE SKRIPTEN 

 

Atomenergie nach Fukushima

DVBl. 2011 (Heft 15, August 2011, in Drucklegung) (mit Tilman Cosack)

 

Mitverfasser der Kommentierung von Giesberts/Reinhardt, Umweltrecht, Beck'sche Online-Kommentierung Öffentliches Recht, Kommentierung der §§ 6 bis 9 BImSchG sowie §§ 22 bis 25 BImSchG

Stand April 2011

 

Immisionsschutz- und Abfallrecht

in: DAI Deutsches Anwaltsinstitut e. V. (Hrsg.), 22. Fachlehrgang Verwaltungsrecht, Teil 3, Skript Mai 2011

 

Die persönliche Verantwortlichkeit von Geschäftsführern und Vorständen im öffentlichen Recht, insbesondere Umweltrecht

in: Bross/Flohr (Hrsg.), Vertragshandbuch Geschäftsführer - Vorstand - Aufsichtsrat, Münster 2011, Teil 1 Kap. E, S. 421 - 449

 

Immissionsschutz- und Abfallrecht

in: DAI Deutsches Anwaltsinstitut e. V. (Hrsg.), 21. Fachlehrgang Verwaltungsrecht, Teil 3, Skript November 2009

 

Die Verantwortlichkeit nch dem USchadG und Empfehlungshinweise für Unternehmer

in: Koschany (Hrsg.), Handbuch für den Abfallbeauftragten, Loseblatt, Deutscher Wirtschaftsdienst Wolters Kluwer Verlag, Köln, Februar 2009, Kap. 3.4.2, S. 1-22

 

Immissionsschutz- und Abfallrecht

in: DAI Deutsches Anwaltsinstitut e. V. (Hrsg.), 20. Fachlehrgang Verwaltungsrecht, Teil 3 Skript November 2008

 

Mitverfasser der Kommentierung von Giesberts/Reinhardt, Umweltrecht, Beck´sche Online-Kommentierung Öffentliches Recht zu §§ 6 bis 9 BlmSchG sowie §§ 22 bis 25 BlmSchG

Stand der Bearbeitung: Juli 2008

 

Das Umweltschadensgesetz im System des Umweltrechts

DVBl. 2008, S. 405 - 416 (mit Tilman Cosack)

 

Die Verantwortlichkeit von Abfallerzeugern und Abfallbesitzern

AbfallR 2008, S. 56 - 65

 

Emissionshandel, Skript zum Seminar "Emissionshandel", Fachhochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld

Wintersemester 2006/2007

 

Immissionsschutz- und Abfallrecht, in: DAI Deutsches Anwaltinstitut e.V. (Hrsg.)

19 Fachlehrgang Verwaltungsrecht, Teil 3, Skript November 2006

 

Zur Begrenzung der Meinungsfreiheit bei Darlehensver-trägen, Anmerkung zu BGH

Urteil vom 24.01.2006 - XI ZR 384/03, BKR 2006, S. 113 ff. (116 bis 118) (mit Tilman Cosack)

 

Immissionsschutz- und Abfallrecht

In: DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V. (Hrsg.), 18. Fachlehrgang Verwaltungsrecht, Teil 3, Skript April 2005

 

Die öffentlichrechtliche und zivilrechtliche Verantwortlichkeit des Abfallerzeugers

NVwZ 2005, S. 381-388

 

Immissionsschutz- und Abfallrecht

In: DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V. (Hrsg.), 17. Fachlehrgang Verwaltungsrecht, Teil 3, Skript Mai 2004

 

Beiträge zu: Umwelt allgemein, Umwelthaftungsrecht, Umweltverwaltungsrecht, Altlasten, Abfallentsorgungsverträge, Umweltinformationen

In: Schiffer/Rödl/Rott (Hrsg.), Haftungsgefahren im Unternehmen, Verlag Neue Wirtschaftsbriefe NWB, Herne/Berlin 2004

 

Die öffentlich-rechtliche und zivilrechtliche Verantwortlichkeit des Abfallerzeugers

In: DAI Deutsches Anwaltsinstitut e.V., Brennpunkte des Verwaltungsrechts 2003, Referate der 9. Jahresarbeitstagung für Verwaltungsrecht in Leipzig, Plenarsaal des Bundesverwaltungsgerichts am 29. und 30. August 2003, Referateband, 2003, S. 145 – 169

 

Vorschlag zur Änderung des Abfallbegriffs der EG-Abfallrahmenrichtlinie

DVBl. 2002, S. 1021 – 1029

 

Beiträge zu: Rechtliche Anforderungen an die Regenerierung und sonstige Verwendung von Gießereialtsanden und -rückständen, in: Industrie-Initiative Umweltschutz e.V. (Hrsg.), Kostenwirkungen unterschiedlicher Definitionen des Abfallbegriffes, dargestellt am Beispiel von Produkt-/Stoffströmen der Gießereiindustrie, Forschungsstudie

Berlin 2002 (mit Joachim Hafkesbrink)

 

 

Zur Änderung des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung durch das Artikelgesetz zur Umsetzung der UVP-Änderungsrichtlinie

DVBl. 2001, S. 1242 – 1252 (mit Michael Krings)

 

Das Artikelgesetz aus immissionsschutz- und abfallrechtlicher Sicht – Zur Umsetzung der UVP-Änderungsrichtlinie, der IVU-Richtlinie, der Deponierichtlinie und weiterer EG-Umweltschutzrichtlinien

DVBl. 2001, S. 1389 - 1405 (mit Michael Krings)

 

7. Kölner Abfalltage am 2./3. Dezember 1998: Deregulierung im Abfallrecht

Abfallpraxis 3/1999, S. 103 - 104 (Bericht)

 

Beiträge zu: Umwelthaftung, Produkthaftung, Strafrechtliche Verantwortlichkeit

In: BDSV Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen e.V. (Hrsg.), Fachbuch Stahlrecycling, Reed-Elsevier Deutschland, München-Gräfelfing 1998, Kap. 10.7.1 und 10.7.2, Seiten 10-120 bis 10-132 und Kap. 10.8, Seiten 10-140 bis 10-150

 

Gefährliche Abfälle - Umsetzungsdefizite europarechtlicher Vorgaben

BB 1997, Beilage 4 zu Heft 13, S. 1 - 14 (mit Wolfgang Klett)

 

Der Bauherr bleibt Besitzer

Entsorga-Magazin 3/1996, S. 28 - 34 (mit Wolfgang Klett)

 

Bauherr als Abfallerzeuger und Abfallbesitzer nach geltendem und künftigen Abfallrecht

BB 1996, S. 2003 - 2006 (mit Wolfgang Klett)

 

Rechtsprobleme der Behandlung von Altlasten

In: Backes (Red.), Umweltrecht jenseits der Grenze - Milieurecht over de grens, Utrecht/ Niederlande 1995, S. 9 – 23

 

Zur Fortentwicklung des Altlastenrechts - Eine kritische Würdigung der Beschlüsse der Abteilung Umweltrecht des Sechzigsten Deutschen Juristentages

BB 1995, S. 629 - 636 (mit Dirk Uwer)

 

Technische Normen im Europäischen Gemeinschaftsrecht

In: Breuer/Kloepfer/ Marburger/Schröder (Hrsg.), Jahrbuch des Umwelt- und Technikrechts 1994, Schriftenreihe Umwelt- und Technikrecht UTR Bd. 27, Heidelberg 1994, S. 333 - 368 (mit Peter Marburger)

 

Zehntes Trierer Kolloquium zum Umwelt- und Technikrecht vom 14. bis 16.09.1994: Kreislauf oder Kollaps im Abfallwirtschaftsrecht?

DVBl. 1994, S. 189 - 192 (Bericht)

 

Rechtsprobleme der Behandlung von Abfallaltanlagen und Altlasten in den neuen Bundesländern

DVBl. 1993, S. 82 – 93

 

Die rechtliche Behandlung von Abfallaltanlagen und Altlasten im Gebiet der neuen Bundesländer

In: Pfaff-Schley (Hrsg.), Altlasten als Planungshindernis, Schriftenreihe Abfallwirtschaft in Forschung und Praxis Bd. 58, Berlin 1993, S. 109 – 126

 

Naturschutz- und Landschaftspflegerecht im Wandel

In: Breuer/Kloepfer/Marburger/Schröder (Hrsg.), Schriftenreihe Umwelt- und Technikrecht, UTR Bd. 20, Heidelberg 1993, S. 183 - 192 (Diskussionsbericht zu den Referaten von Berkemann und Soell)

 

Die Umwelthaftung im System des Umweltgesetzbuches

VersR 1991, S. 1329 - 1341 (mit Birgit Reiter)

 

Die Besonderheiten des Abfallrechts in den neuen Bundesländern

Müllmagazin 3/1991, S. 42 – 45

 

 

 

Ulrich Rieck - Fachberater Unternehmensnachfolge und Steuerberater Bonn

DIPL.-KFM. ULRICH RIECK

STEUERBERATER
PARTNER

 

Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)
  

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 
 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung zum Bankkaufmann
  • 1989 - 1995 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • 1995 - 2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Steuerseminar der Universität Köln, Lehrstuhl Prof. Dr. Norbert Herzig
  • 2003 Bestellung zum Steuerberater
  • 2003 Steuerberater bei der VRT Bonn
  • seit 2008 Partner
  • seit 2011 Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)

 

Beratungsschwerpunkte

  • Betreuung vermögender Privatpersonen im Kapitalanlage- und Immobilienbereich
  • Unternehmensnachfolge, Erbschafts- und Schenkungssteuer
  • Rechtsformwahl- und optimierung, Umwandlungssteuerrecht
  • Referenten- und Vortragstätigkeit, gutachterliche Stellungnahmen

 

 

Publikationen

Kapitalanlagebetrug: Anleger verlieren jährlich Milliarden

In: Geldanlagebrief 8/2010, S. 6

 

Steuerhinterziehung: Weniger Möglichkeiten zur Selbstanzeige und höhere Strafen

In: Geldanlagebrief 7/2010, S. 8

 

Vorsicht: Bei faktisch wertlosen Hebelprodukten lauert eine Steuerfalle

In: Geldanlagenbrief 6/2010, S. 8

 

Finanzmarktsteuer ante portas?

In: Geldanlagenbrief 5/2010, S. 7

 

Neues Urteil: Der BGH stärkt Ihre Rechte als Prämiensparer

In: Geldanlagebrief 4/2010, S. 7

 

Steuern: So deklarieren Sie Anleiheverkäufe richtig

In: Geldanlagebrief 3/2010, S. 6

 

Steuern und Versicherungen: Das Jahr 2010 bringt etliche Neuerungen für Sparer und Versicherte

In: Geldanlagebrief 2/2010, S. 6

 

Steuern und Versicherungen: Das Jahr 2010 bringt etliche Neuerungen für Sparer und Versicherte

In: Geldanlagebrief 1/2010, S. 5

 

Steuern: BMF will Steuergesetz zu Lasten der Anleger reparieren

In: Geldanlagebrief 11/2009, S. 4

 

Steuern: Der BFH ermöglicht Verkauf und Rückkauf von Wertpapieren am selben Tag

In: Geldanlagebrief 10/2009, S. 7

 

Rechtsprechung: Entlastung für Azubis und Studenten?

In: Geldanlagebrief 9/2009, S. 6

 

Steuern: Für wen lohnt die Rürup-Rente?

In: Geldanlagebrief 8/2009, S. 5

 

Dividenden: Geldsegen mit Nebenwirkungen

In: Geldanlagebrief 7/2009, S. 7

 

Steuern: Anleger sollten den Stichtag 30. Juni 2009 nicht ungenutzt lassen

In: Geldanlagebrief Nr. 6/2009, S. 6

 

Betriebsaufspaltung

In: Beck’sches Handbuch der Personengesellschaft, 3. Aufl. 2009

 

Jahressteuergesetz 2009: Neue Steuerregeln für Wandel-, Umtausch- und Aktienanleihen

In: Geldanlagebrief Nr. 5/2009, S. 5

 

Geschlossene Fonds: Für Film- und Leasingfonds ändern sich die Steuerregeln

In: Geldanlagebrief Nr. 4/2009, S. 6

 

Steuerflucht: Sturm auf die Steueroasen – Die Steuerfestungen fallen wie Dominosteine

In: Geldanlagebrief Nr. 3/2009, S. 6

 

Steuern: Neues Urteil des Bundesfinanzhofes – Nacherklärung von Spekulationsverlusten kann sich lohnen

In: Geldanlagebrief Nr. 2/2009, S. 7

 

Steuern: Änderungen bei der Besteuerung von Kapitallebensversicherungen

In: Geldanlagebrief Nr. 1/2009, S. 6

 

Abgeltungssteuer: Die wichtigsten Änderungen zum Jahreswechsel im Überblick – Da kommt was auf Sie zu

in: Geldanlagebrief Nr. 14/2008, S. 5

 

Steuern: Abgeltungssteuer mach Stückzinsmodell besonders attraktiv – So senken Sie Ihre Steuerlast mit dem Stückzinsmodell

In: Geldanlagebrief Nr. 13/2008, S. 6

 

Abgeltungssteuer: Der Bundesrat will Steuersparfonds kippen – Steuerfreiheit von Renten- und Geldmarktfonds gefährdet

In: Geldanlagebrief Nr. 12/2008, S. 6

 

Steuern: Geldanlage im Zeichen der Abgeltungsteuer – Stehen Versicherungsmäntel vor dem Aus?

In: Geldanlagebrief Nr. 11/2008, S. 6

 

Steuern: Die Union will Aktiensparer fördern – Kommt der abgeltungssteuerfreie Fondssparplan?

In: Geldanlagebrief Nr. 10/2008, S. 6

 

Steuern: Hoffnung für Privatversicherte – Karlsruhe fordert bessere Abzugsmöglichkeiten für private Kassenbeiträge

In: Geldanlagebrief Nr. 9/2008, S. 6

 

Steuern. Denkmäler sind eines der letzten Steuersparmodelle – So sparen sie mit Denkmälern Steuern

In: Geldanlagebrief Nr. 8/2008, S. 6

 

Steuern: Das Jahressteuergesetz 2009 bringt Korrekturen bei der Abgeltungssteuer – Werden Zertifikate im Fondsmantel zukünftig steuerlich benachteiligt?

In: Geldanlagebrief Nr. 7/2008, S. 6

 

Steuern: die Koalition einigt sich aufeine neue Immobilienförderung – Der „Wohn-Riester“ erweitert Ihre Riester-Optionen

In: Geldanlagebrief Nr. 5/2008, S. 6

 

Abgeltungssteuer: Ein neues Depot hilft beim Steuersparen – Die Fifo-Regel bereitet Probleme bei der Abgeltungssteuer

In: Geldanlagebrief Nr. 4/2008, S. 6

 

Grauer Kapitalmarkt: Die Phönix-Pleite zieht weite Kreise – Anleger im Visier der Steuerfahndung

In: Geldanlagebrief Nr. 3/2008, S. 7

 

Grauer Kapitalmarkt: Die Phönix-Pleite zieht weite Kreise – Anleger im Visier der Steuerfahndung

In: Geldanlagebrief Nr. 3/2008, S. 7

 

Steuern: Sind Verkauf und Rückkauf von Wertpapieren am selben Tag doch kein Gestaltungsmissbrauch? – Neues Urteil zum zeitnahen Verkauf und Rückkauf von Wertpapieren

In: Geldanlagebrief Nr. 2/2008, S. 6

 

Riester Rente: Sparer erhalten ab sofort maximale Förderung – Die Riester Rente ist ab 2008 noch attraktiver

In: Geldanlagebrief Nr. 1/2008, S. 6

 

Steuern: Steuerzahler müssen sich auch in 2008 auf zahlreiche Änderungen einstellen – Steuern 2008: Diese Änderungen sollten Sie kennen

In: Geldanlagebrief Nr. 25/2007, S. 5

 

Steuern: Die Koalition einigt sich auf eine Reform der Erbschaftsteuer – Neue Rahmenbedingungen für Erbschaften und Schenkungen

In: Geldanlagebrief Nr. 24/2007, S. 6

 

Steuern: Berlin kündigt das Doppelbesteuerungs-Abkommen für die Erbschaftsteuer –Was bringt die Steuerflucht nach Österreich?

In: Geldanlagebrief Nr. 23/2007, S. 6

 

Steuern: Die Abgeltungssteuer wirft weiterhin viele Fragen auf – Fragen und Antworten zur Abgeltungssteuer

In: Geldanlagebrief Nr. 22/2007, S. 6

 

Steuern: Medienfonds im Visier von Finanzverwaltung und –gerichten – Steuernachzahlung für Anleger von Filmfonds?

In: Geldanlagebrief Nr. 21/2007, S. 6

 

Steuern: Bundesrat will Millionären das Steuersparen erschweren – Stehen Luxemburger Spezialfonds vor dem Aus?

In: Geldanlagebrief Nr. 20/2007, S. 6

 

Steuern: Geld parken und dabei Steuern sparen – Steuerlich optimierte Kurzfristanlagen sind meist besser als Tagesgeld

In: Geldanlagebrief Nr. 19/2007, S. 6

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil IX: Fragen von Lesern – Fragen und Antworten zur Abgeltungssteuer

In: Geldanlagebrief Nr. 18/2007, S. 6

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil VIII: Immobilienanlagen – Offene Immobilienfonds und Reits auf der Gewinnerseite

in: Geldanlagebrief Nr. 17/2007, S. 6

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil VII: Lebensversicherungs- und Rentenpolicen – Fondsgebundene Rentenversicherungen sind die Gewinner

In: Geldanlagebrief Nr. 16/2007, S. 6

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil VI: Fragen von Lesern – Fragen und Antworten zur Abgeltungssteuer

In: Geldanlagebrief Nr. 15/2007, S. 7

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil V: Verlustverrechnung – Die Abgeltungssteuer verkompliziert die Verlustverrechnung

In: Geldanlagebrief Nr. 14/2007, S. 8

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil IV: Strategien für Aktionäre – Halbeinkünfte-Verfahren und steuerfreie Kursgewinne waren gestern

In: Geldanlagebrief Nr. 13/2007, S. 5

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil III: Werbungskosten und Freibeträge – Fremdfinanzierte Anlagen rechnen sich nicht mehr

In: Geldanlagebrief 12/2007, S. 6

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil II: Strategien für Zinsjäger – „Zeros“ und „Nizis“ sind das Mittel der Stunde

In: Geldanlagebrief Nr. 11/2007, S. 6

 

Serie: Abgeltungssteuer - Teil I: Eckpunkte – Gezeitenwende in der Besteuerung der Kapitalanlage

In: Geldanlagebrief Nr. 10/2007, S. 6

 

Steuern: Neues von der Grundsteuer – So mindern Sie als Vermieter mit Leerständen die Grundsteuer

In: Geldanlagebrief Nr. 9/2007, S. 5

 

Steuern: Weitere BFH-Rechtsprechung zu Finanzinnovationen – Im Fokus: Down-Rating-Anleihen

In: Geldanlagebrief Nr. 8/2007, S. 7

 

Steuern: Digitalisierung der Steuerverwaltung schreitet voran – Künftig erhält jeder Steuerbürger eine Identifikations-Nummer

In: Geldanlagebrief Nr. 7/2007, S. 6

 

Steuern: Aktuelle Urteile zur Besteuerung von Zertifikaten, Argentinien-Anleihen und Reverse-Floatern – Neue Steuerregeln für Zertifikate & Co.

In: Geldanlagebrief Nr. 6/2007, S. 6

 

Steuern: Nachträgliche Steuergutschrift für Aktionäre möglich – Der EuGH kippt die Besteuerung von Auslandsdividenden

In: Geldanlagebrief Nr. 5/2007, S. 5

 

Steuern: Verrechnung von Spekulationsverlusten – Das müssen Sie bei Spekulationsverlusten beachten

In: Geldanlagebrief Nr. 4/2007, S. 6

 

Steuern: Abgeltungssteuer ante portas – Bundesregierung begünstigt Zinssparer – Spekulationsfrist fällt

In: Geldanlagebrief Nr. 3/2007, S. 5

 

Steuern: Steuerklasse und Bezugszeitraum können Höhe des Elterngelds beeinflussen – Das neue Elterngeld ist da

In: Geldanlagebrief Nr. 2/2007, S. 5

 

Steuern: Die steuerlichen Neuregelungen für Arbeitnehmer ab 2007 – Die Pendler trifft es wohl besonders hart

In: Geldanlagebrief Nr. 1/2007, S. 8

 

Steuern: Die Senkung des Sparerfreibetrags schmerzt besonders – Was bringt das Jahr 2007 an Steuer-Änderungen für Kapitalanleger?

In: Geldanlagebrief Nr. 25/2006, S. 5

 

Steuern: Koalition verabschiedet Eckpunkte zur Abgeltungssteuer – So stellen Sie sich auf die geplante Einführung der Abgeltungssteuer ein

In: Geldanlagebrief Nr. 24/2006, S. 6

 

Spekulationssteuer: Neues Urteil des Finanzgerichts Schleswig-Holstein – Was Anleger bei der Spekulationssteuer beachten sollten

In: Geldanlagebrief Nr. 23/3006, S. 6

 

Steuern: Steuerpflichtig sind nur die Anteilseigner – Das Kabinett schafft die Grundlage für REITs in Deutschland

In: Geldanlagebrief Nr. 22/2006, S. 6

 

Steuern: Steuerliche Abzugsfähigkeit für Selbständige erweitert – Nachbesserungen bei der Rürup-Rente

In: Geldanlagebrief Nr. 21/2006, S.6

 

Steuern: Hessisches Finanzgericht fordert Abzug erheblicher Reisekosten geschiedener Eltern – Muss das Finanzamt Besuche bei den Kindern sponsern?

In: Geldanlagebrief Nr. 20/2006, S. 6

 

Kfz-Steuern: Bundesrichter sehen keine Unvereinbarkeit mit europäischem Recht – Besitzer von Geländewagen dürften bald tiefer in die Tasche greifen

In: Geldanlagebrief Nr. 19/2006, S. 6

 

Steuern: Bundesregierung will Reform der Erbschaftsteuer zum 1. Januar 2007 – Wenn Sie jetzt noch Steuern sparen wollen, müssen Sie sich sputen!

In: Geldanlagebrief Nr. 18/2007, S. 6

 

Steuern: Die Rahmenbedingungen können sich laufend ändern – Sind Auslands-Immobilienfonds steuerlich auch in Zukunft attraktiv?

In: Geldanlagebrief Nr. 17/2006, S. 6

 

Steuern: Wichtige Neuerungen in den Bereichen Grundsteuer, Solidaritätszuschlag und Rentenbeiträge – Diese Urteile sollten Sie kennen

In: Geldanlagebrief Nr. 16/2006, S. 7

 

Steuern: Aktionärsschützer beklagen „Schlag gegen die Aktienkultur“ – Ab 2008 soll die Abgeltungssteuer kommen

In: Geldanlagebrief Nr. 15/2006, S. 7

 

Steuern: Steuersparfonds – Klappe, die Letzte? – Finanzminister will die letzten Schlupflöcher schließen

In: Geldanlagebrief Nr. 14/2006, S. 6

 

Steuern: Das müssen Sie als Pendler beachten – Der Parkplatz zählt als geldwerter Vorteil

In: Geldanlagebrief Nr. 13/2006, S. 6

 

Steuern: Steuersparmodelle im Fokus – Fahrtkosten und Arbeitszimmer bald nur noch eingeschränkt absetzbar

In: Geldanlagebrief Nr. 12/2006, S. 6

 

Steuern: So schlagen Sie dem Finanzamt bei Zinsanlagen ein Schnippchen – Anleihen: Die bessere Alternative zum Fest- oder Tagesgeld

In: Geldanlagebrief Nr. 11/2006, S. 6

 

Ausländische Quellensteuer: Der ausländische Fikus kassiert kräftig mit Das sollten Anleger mit Auslandsaktien wissen…

In: Geldanlagebrief Nr. 9/2006, S. 6

 

Spekulationssteuer: Peer Steinbrücks neue Anweisung an die Finanzämter – Finanzbehörden treiben Spekulationssteuer ein

In: Geldanlagebrief Nr. 8/2006, S. 6

 

Steuern: Neue Regelungen zur Absetzbarkeit von Betreuungskosten… – So profitieren Sie mit Ihrer Familie von den neuen Steuergesetzen

In: Geldanlagebrief Nr. 7/2006, S. 6

 

Steuern: Neue Regelungen zur Absetzbarkeit von Betreuungskosten… – So profitieren Sie mit Ihrer Familie von den neuen Steuergesetzen

In: Geldanlagebrief Nr. 6/2006, S. 6

 

Betriebliche Altersvorsorge: Zeitwertkonten gewinnen an Bedeutung – Sozialabgabenfreiheit der betrieblichen Vorsorge vor dem Aus

In: Geldanlagebrief Nr. 5/2006, S. 5

 

Steuern: Ideologischer Sprengstoff in der großen Koalition – Kommt die Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge und private Veräußerungsgewinne?

In: Geldanlagebrief Nr. 4/2006, S. 6

 

Steuern: Entscheidung des Verfassungsgerichtes erwartet – Beiträge zur Krankenversicherung bald vollständig absetzbar?

In: Geldanlagebrief Nr. 3/2006, S. 6

 

Steuern: Spekulationssteuer ab 1999 verfassungsgemäß! – Was bringt das neue Jahr den Kapitalanlegern?

In: Geldanlagenbrief Nr. 1/2006, S. 6

 

Steuern: Geschlossene Fonds auf dem Weg ins steuerliche Abseits? – Letzte Chance für Steuersparfonds?

In: Geldanlagebrief Nr. 20/2005, S. 6

 

Steuern: Die Grundsteuer auf dem Prüfstand – Geld zurück für Hausbesitzer? Sicherheitshalber Einspruch einlegen!

In: Geldanlagebrief Nr. 23/2005, S. 6

 

Steuern: Kölner Richter rufen Bundesverfassungsgericht an – Kapitalerträge: Besteuerung für die Jahre 2000 bis 2002 verfassungswidrig?

In: Geldanlagebrief Nr. 22/2005, S. 6

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil X: Die individuelle Altersvorsorge-Strategie – Die Mischung macht’s !

In: Geldanlagebrief Nr. 19/2005, S. 6

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil IX: Eigenheim und Altersvorsorge – Eigenes Heim – Glück allein?

In: Geldanlagebrief Nr. 18/2005, S. 6

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil VII: Ergänzende Altersvorsorge – Kommt der gesetzliche Zwang zur Vorsorge?

In: Geldanlagebrief Nr. 16/2005, S. 4

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil VI: Betriebliche Altersvorsorge – Die Rente vom Chef lohnt sich!

In: Geldanlagebrief Nr. 15/2005, S. 7

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil V – Riester-Rente – besser als ihr Ruf!

In: Geldanlagebrief Nr. 14/2005, S. 5

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil IV – Riester-, Rürup- oder doch lieber Eichel-Rente?

In: Geldanlagebrief Mr. 13/2005, S. 3

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil III: Steuerliche Abzugsfähigkeit von Vorsorgeaufwendungen – Neue Regeln ab 2005

In: Geldanlagebrief Nr. 12/2005, S. 4

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil II: Rahmenbedingungen der Altersvorsorge – Neue Regeln ab 2005

In: Geldanlagebrief Nr. 11/2005, S. 3

 

Serie „Vorsorge & Rente“, Teil I: Das Alterseinkünftegesetz – Neue Rentenbesteuerung ab 2005

In: Geldanlagebrief Nr. 10/2005, S. 2

 

Steuern: Bonus-Aktien der Telekom steuerpflichtig – Treueprämie als Einkünfte aus Kapitalvermögen zu versteuern

In: Geldanlagebrief Nr. 9/2005, S. 7

 

Steuern: Hans Eichel will Steuersparkünstlern das Leben schwer machen – Steuersparmodelle am Ende?

In: Geldanlagebrief Nr. 8/2005, S. 6

 

Steuern: Das Erbbaurechtsmodell im Fokus – Abzug von Werbungskosten als Einmalzahlung wird eingeschränkt

In: Geldanlagebrief Nr. 7/2005, S. 7

 

Steuern: Steuerfalle „Liebhaberei“ bei der Immobilienanlage

In: Geldanlage Nr. 6/2005, S. 6

 

Onlinebanking: Fiskus fordert papierenen Auszug – Selbst ausgedruckte Kontoauszüge reichen nicht

In: Geldanlagebrief Nr. 4/2005, S. 6

 

Steuern: Steuerliche Konsequenzen aus der Abspaltung von Lanxess – Lanxess zum Zweiten

In: Geldanlagebrief Nr. 4/2005, S. 6

 

Steuern: Besteuerung neuer Aktien nach der Abspaltung (Spin off) – In Deutschland vor allem Lanxess-Anteile betroffen

In: Geldanlagebrief Nr. 3/2005, S. 7

 

Hans Eichel: Kein Glück mit der Besteuerung von Spekulationsgewinnen – Neues von der Spekulationsfront

In: Geldanlagebrief Nr. 2/2005, S. 2

 

EU-Zinsrichtlinie nur ein zahnloser Papiertiger? – Schweizer Banken umgehen Quellensteuer mit neuen Produkten

In: Geldsanlagebrief Nr. 1/2005, S. 2

 

Abschreibungsmodelle, Verlustzuweisungen und die liebe Steuer – Adventszeit ist Steuersparzeit

In: Geldanlagebrief Nr. 33/2004, S. 2

 

Das Ende des Steuerprivilegs Kapitallebensversicherungen – Alt- oder Neuvertrag?

In: Geldanlagebrief Nr. 32/2004, S. 2

 

Steuern: Neuerungen bei der Direktversicherung – Unbedingt Ausschlussfrist 30.6.2005 beachten!

In: Geldanlagebrief Nr. 31/2004, S. 7

 

Steuern: Bankgeheimnis ab 2005 löchrig wie ein Schweizer Käse!

In: Geldanlagebrief Nr. 30/2004, S. 5

 

Steuern: Steuervorteile für Anleihen aus Schwellenländern

In: Geldanlagebrief Nr. 29/2004, S. 4

 

Steuern: EuGH fordert Anrechnung ausländischer Körperschaftsteuer auf Auslandsdividenden – Jetzt noch Steuergutschrift für Altjahre sichern!

In: Geldanlagebrief Nr. 28/2004, S. 4

 

Fondsbesteuerung: Rückkehr zur Steuerpflicht für Zwischengewinne? – Salto rückwärts bei der Fondsbesteuerung

In: Geldanlagebrief Nr. 27/2004, S. 5

 

Eigenheimzulage: Bezugsfertigkeit als Hürde – Steuerschummlern droht Entdeckung – die Eigenheimzulage kommt wieder auf den Prüfstand

In: Geldanlagebrief Nr. 26/2004, S. 4

 

Steuern: Lebensversicherungsfonds auf der Abschussliste der Finanzverwaltung?!

In: Geldanlagebrief Nr. 25/2004, S. 6

 

Steuern: Neue Urteile zur Spekulationssteuer – Spekulationsgewinne – Neue Schlappe für Hans Eichel!?

In: Geldanlagebrief Nr. 24/2004, S. 8

 

Steuern: Steueramnestie gerade für Rentner interessant – Unwissen schützt vor Strafe nicht

In: Geldanlagebrief Nr. 22/2004, S. 7

 

Steuern: Absetzbarkeit des heimischen Computers – Bundesfinanzhof fällt verbraucherfreundliches Urteil

In: Geldanlagebrief Nr. 21/2004, S. 5

 

Steuern: Aufteilung von Wertpapierverwaltungskosten – Neue Praxis der Finanzverwaltungen rechtlich zweifelhaft

In: Geldanlagebrief Nr. 20/2004, S. 5

 

Altersvorsorge: Neue Regeln zur Rentenbesteuerung ante portas – Was bringt das Alterseinkünftegesetz?

In: Geldanlagebrief Nr. 19/2004, S. 4

 

Steuern: Das Oder-Konto im Visier der Finanzverwaltung

In: Geldanlagebrief Nr. 18/2004, S. 5

 

Steuern: Neue Steuerregeln für Fondssparer ab 2004

In: Geldanlagebrief Nr. 17/2004, S. 6

 

Mediziner und Kapitalanlage - ein trauriges Kapitel

In: Minimal Invasive Chirurgie (MiC) Heft 2/2004, S. 111-114.

 

Stichwort „Wirtschaftsprüfung“

In: Schiffer/Rödl/Rott (Hrsg.): Haftungsgefahren im Unternehmen. Ein Handbuch für Unternehmer, Führungskräfte und deren Berater, 2004, S. 706-711 [zusammen mit Konrad Löcherbach]

 

Stichwort „Bilanzierung, Handelsbilanz“

In: Schiffer/Rödl/Rott (Hrsg.): Haftungsgefahren im Unternehmen. Ein Handbuch für Unternehmer, Führungskräfte und deren Berater, 2004, S. 147-150

 

Stichwort „Bilanzierung, Steuerbilanz“

In: Schiffer/Rödl/Rott (Hrsg.): Haftungsgefahren im Unternehmen. Ein Handbuch für Unternehmer, Führungskräfte und deren Berater, 2004, S. 150-153

 

Stichwort „Geldstrafe, Abzugsfähigkeit“

In: Schiffer/Rödl/Rott (Hrsg.): Haftungsgefahren im Unternehmen. Ein Handbuch für Unternehmer, Führungskräfte und deren Berater, 2004, S. 246-247

 

Stichwort „Schadensersatzleistung, Besteuerung“

In: Schiffer/Rödl/Rott (Hrsg.): Haftungsgefahren im Unternehmen. Ein Handbuch für Unternehmer, Führungskräfte und deren Berater, 2004, S. 497-499

 

Stichwort „Umsatzsteuer“

In: Schiffer/Rödl/Rott (Hrsg.): Haftungsgefahren im Unternehmen. Ein Handbuch für Unternehmer, Führungskräfte und deren Berater, 2004, S. 562-563

 

Stichwort „Verrechnungspreise“

In: Schiffer/Rödl/Rott (Hrsg.): Haftungsgefahren im Unternehmen. Ein Handbuch für Unternehmer, Führungskräfte und deren Berater, 2004, S. 655-657

 

Wie finde ich den richtigen Steuerberater? 10 Tipps

In: Minimal Invasive Chirurgie (MIC), Heft 4/2003, S. 241-242 [zusammen mit Konrad Löcherbach]

 

Aufteilung von Wertpapierverwaltungskosten auf Einkünfte aus Kapitalvermögen und Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften

In: Deutsches Steuerrecht (DStR), Heft 46/2003, S. 1958-1962

 

Bilanzsteuerliche Aspekte des Wertaufholungsgebotes im Steuerentlastungsgesetz

In: Die Wirtschaftsprüfung 1999, S. 305-318 (zusammen mit N. Herzig)

 

Vermeidung steuerpflichtiger Zuschreibungen bei Beteiligungen an Kapitalgesellschafen

In: Betriebs-Berater 1999, S. 575-579 (zusammen mit N. Herzig und N. Gehring)

 

Problembereiche bei derivativen einbrigungsgeborenen Anteilen

In: Deutsches Steuerrecht 1998, S. 97-105 (zusammen mit N. Herzig)

 

Die Rückstellung für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften im Steuerrecht - Übergangsfragen und Grundsätzliches

In: Betriebs-Berater 1998, S. 311-315 (zusammen mit N. Herzig)

 

Die Rückstellung für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften im Steuerrecht - Übergangsfragen und Grundsätzliches

In: Betriebs-Berater 1998, S. 311-315 (zusammen mit N. Herzig)

 

Europäisierung der handels- und steuerrechtlichen Gewinnermittlung im Gefolge der Tomberger-Entscheidung

In: Internationales Steuerrecht 1998, S. 309-320 (zusammen mit N. Herzig)

 

Stichworte zur Einkommensteuer und Lohnsteuer

In: Gabler Wirtschaftslexikon, 14. Auflage 1997

 

Saldierungsbereich bei Drohverlustrückstellungen im Gefolge der Apothekerentscheidung - Anmerkung zu dem Beschluß des Großen Senats vom 23.6.1997 GrS 2/93

In: Der Betrieb 1997, S. 1881-1885 (zusammen mit N. Herzig)

 

Saldierungsbereich bei Drohverlustrückstellungen im Gefolge der Apothekerentscheidung - Anmerkung zu dem Beschluß des Großen Senats vom 23.6.1997 GrS 2/93

In: Der Betrieb 1997, S. 1881-1885 (zusammen mit N. Herzig)

 

Abgrenzung des Saldierungsbereiches bei Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften

In: Die Steuerberatung 1995, S. 529-542 (zusammen mit N. Herzig)

 

 

 

 

Dr. Nikolaus Bross - Fachanwalt für Arbeitsrecht Bonn

DR. NIKOLAUS BROSS

RECHTSANWALT, SOLICITOR IN ENGLAND & WALES

FACHANWALT FÜR ARBEITSRECHT

PARTNER

Tel +49 (0) 228 26792 409

Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1990- 1994 Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg und Regensburg
  • 1995 -1996 Promotion an der Universität Münster und am King's College London
  • 1997 - 1998 Referendariat am Landgericht Duisburg
  • 1998 - 2002 Rechtsanwälte Kiwitz - Korioth - Neumann in Duisburg
  • 2002 Zulassung als Fachanwalt für Arbeitsrecht
  • 2002 -2005 Rechtsanwälte Kliemt & Vollstädt in Düsseldorf
  • 2004 Qualifikation als Solicitor am Supreme Court von England und Wales
  • 2005 Übernahme des arbeitsrechtlichen Dezernats der VRT
  • seit 2009 Partner 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Arbeitsrecht, Zivilrecht, Handelsrecht, International Affairs
  • Zugelassen an deutschen Arbeits- und Zivilgerichten und am Supreme Court von England und Wales
  • Vortrags- und Referententätigkeit im Arbeitsrecht

 

Publikationen

Mindestlohn für Bereitschaftszeiten

EWiR 2016, 741

 

Handbuch Arbeitsstrafrecht

Carl Heymanns Verlag, 1. Auflage 2016

 

Zum formularmäßigen Klageverzicht im Aufhebungsvertrag

EWiR 2015, 619

 

Sozialversicherungsfreiheit von Geschäftsführern in Familiengesellschaften

Der Betrieb 2014, 2651

 

Vertragshandbuch GmbH-Geschäftsführer

Carl Heymanns Verlag, 1. Auflage 2013

 

Zur Umgehung des Bestandsschutzes beim Betriebsübergang durch Eigenkündigung des Arbeitnehmers auf Veranlassung des Arbeitgebers

EWiR 2013, 369

 

Rechtsweg des Geschäftsführers zu den Arbeitsgerichten

EWiR 2013, 305

 

Missbräuchliche Kettenbefristung

EWiR 2013, 221

 

Anwendbarkeit des AGG auf GmbH-Geschäftsführer

EWiR 2012, 437

 

Bross/Flohr, Handbuch Geschäftsführer, Vorstände, Aufsichtsratmitglieder

ZAP Verlag, 1. Aufl. Dezember 2010

 

Urlaubsabgeltung bei Arbeitsunfähigkeit

EWiR 2009, 377

 

Die neuen europarechtskonformen Regeln des Urlaubsanspruchs

ZAP Fach 25, 223

 

Zur kleinen dynamischen Bezugnahmeklausel

EWiR 2008, 677

 

Konkludente Aufhebung des Arbeitsverhältnisses bei Bestellung eines angestellten Mitarbeiters zum Geschäftsführer

EWiR 2007, 37

 

Die gerichtliche Überprüfbarkeit von Vereinsmaßnahmen in England

Dissertation Universität Münster, 1997



 

Roland Herbst - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Bonn

DIPL.-VW. ROLAND HERBST

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER
PARTNER


Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Bonn
  • seit 1998 bei der VRT
  • 2002 Bestellung zum Steuerberater
  • 2004 Bestellung zum Wirtschaftsprüfer
  • seit 2009 Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg
  • seit 2013 Partner 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von Unternehmen und Konzernen
  • Abschlusserstellung und Gewinnermittlung für Unternehmen jeder Größe und Rechtsform
  • Jahresabschlussprüfungen und Sonderprüfungen

 



 

Dr. Uwe Lochmann - Steuerberater Bonn

DIPL.-KFM. DR. UWE LOCHMANN

STEUERBERATER
PARTNER

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1992 - 1997 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und am Asian Institute of Management (Manila/Philippinen)
  • 1998 - 2009 wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Assistent am Steuerseminar der Universität Köln, Lehrstuhl Prof. Dr. Norbert Herzig
  • 2003 Promotion zum Dr. rer. pol.
  • 2009 Bestellung zum Steuerberater
  • seit 2009 Steuerberater bei der VRT
  • seit 2013 Partner 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und wirtschaftliche Beratung von Unternehmen und Privatpersonen
  • Unternehmens- und Konzernsteuerrecht
  • Rechtsformwahl- und Optimierung
  • Umwandlungssteuerrecht
  • Internationales Steuerrecht
  • Gutachterliche Stellungnahmen

 

 

Publikationen

BEITRÄGE IN SAMMELWERKEN

 

Freiberufliche Personengesellschaften

G20 in Prinz / Hoffmann (Arsg.): Beck´schos Handbuch der Personengesellschaften, 4. Aufl. München 2014

 

AUFSÄTZE

 

Steuerliche Förderung der Mitgliederförderung bei Kreditgenossenschaften

Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen 2009, S. 271 ff.

 

Impact Study of the New German Interest Capping Rule

In: Intertax, Vol. 36 (2008), Issue 12, S. 577-584 (zusammen mit Prof. Dr. Norbert Herzig und Bernhard Liekenbrock)

 

Die Zinsschranke im Lichte einer Unternehmensbefragung, Einfluss auf Steuerplanung, Steuergestaltung und Steuerbelastung

In: Der Betrieb, Heft 12, 2008, S. 593-602 (zusammen mit Prof. Dr. Norbert Herzig und Bernhard Liekenbrock)

 

Unternehmensteuerreform 2008

Das Wirtschaftsstudium (WiSu) 2008, Heft 1, S. 63.

 

Unternehmensteuerreform 2008 - Wirkung des neuen Systems zur Entlastung gewerblicher Personenunternehmen von der Gewerbesteuer

In: Der Betrieb 2007, Heft 19, S. 1037-1044 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Rückwirkung der Internationalisierung der handelsrechtlichen Rechnungslegung auf die steuerliche Gewinnermittlung

In: ZfB 6/2006, S. 139-166 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Maßgeblichkeit und Kapitalerhaltung

StuB 2006, S. 307-313 (zusammen mit Lars Jensen-Nissen)

 

Stock Options im Rahmen einer bedingten Kapitalerhöhung - Betriebsausgabenabzug durch sachgerechte Erweiterung des Einlagentatbestands

In: StuW 2005, S. 71-80

 

Anwendungsbereich und Rechtsfolgen von § 8a KStG n.F.

In: StuW 2004, S. 144 - 157 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Die Belastungswirkungen von § 8a KStG n.F.

In: Der Betrieb 2004, S.825-837 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Besteuerung von Wandelanleihen als Vergütungsinstrument für Arbeitnehmer

In: Die Wirtschaftsprüfung 2003, S. 837-848 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Steuerbilanz und Betriebsausgabenabzug bei Stock-Options

In: Die Wirtschaftsprüfung 2002, S. 325-344 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Der Besteuerungszeitpunkt von Stock-Options - Zugleich Anmerkung zu den BFH-Urteilen vom 24.1.2001 I R 100/98 und I R 119/98

In: Der Betrieb 2001, S. 1436-1441 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Bilanzierung von Aktienoptionsplänen und ähnlichen Entlohnungsformen - Stellungnahme zum Positionspapier des DRSC

In: Die Wirtschaftsprüfung 2001, S. 82-90 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Die Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte bei der Einkommensteuer nach dem Entwurf des Steuersenkungsgesetzes - Entwicklungen und Gestaltungsansätze

In: Der Betrieb 2000, S.1192-1202 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

Das Grundmodell der Besteuerung von Personenunternehmen nach der Unternehmenssteuerreform - Die Steuerermäßigung für gewerbliche Einkünfte bei der Einkommensteuer

In: Der Betrieb 2000, S. 540-545 (zusammen mit Norbert Herzig)

 

MONOGRAPHIE

Besteuerung aktienkursorientierter Vergütungsinstrumente

IDW-Verlag Düsseldorf, 2004

 

 

 

 

Ludger de la Chevallerie - Rechtsanwalt Bonn

LUDGER DE LA CHEVALLERIE

RECHTSANWALT
PARTNER

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 411
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1975 - 1980 Studium der Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre in Berlin
  • 1980 - 1983 Referendariat in Bonn, Speyer und Santiago de Chile
  • 1983 Zulassung als Rechtsanwalt in Bonn
  • 1983 - 1986 Dietrich & Partner Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer, Bonn, Rechtsanwalt für Wirtschaftsrecht
  • 1986 - 1990 Ruhrgas AG, Essen: Leitung "Technologiemanagement / Internationale Kooperationen"
  • 1991 - 1998 Roland Berger & Partner GmbH, Düsseldorf: (1991) Projektmanager, (1994) Leiter des internationalen Competence- Centers Energie & Umwelt, (1995) Mitglied der Geschäftsleitung
  • 1999 - 2002 Veba Oel AG, Gelsenkirchen: Direktor und Bereichsleiter Unternehmensentwicklung, (ab 2000) gleichzeitig Aufsichtsratsmitglied der Aral Management AG, (ab 2002) gleichzeitig Integration Director für Fusion BP / Veba Oel, Aral
  • 2002 - 2004 Deutsche BP AG, Leitung Commercial Department, Business Unit "European Business Marketing"
  • 2004 - 2008 Vice President and Managing Director Northern Europe Gas & Power, Germany; Vorsitzender der Geschäftsführung von zwei Gruppengesellschaften
  • 2008 von Kenne & Dietrich Partnerschaft Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • 2009 - 2011 LECP Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner, Wirtschaftsrecht
  • seit 2011 Partner, Integrierte wirtschaftsrechtliche Beratung 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Integrierte wirtschaftsrechtliche Beratung bezüglich Unternehmensaufbau und -strukturen, nationale und internationale Konzerngestaltungen, Kooperationen, Joint Ventures, M&A (inkl. Due Diligence, Vertragsverhandlung und -ausarbeitung, Integrationsmaßnahmen), Beteiligungsmodelle, begleitende Organberatung und Coaching von Gesellschaftern und Management.

 



 

Dr. Marc-Yngve Dietrich - Rechtsanwalt Bonn

DR. MARC-YNGVE DIETRICH, LL.M.

 

RECHTSANWALT

MAÎTRE EN DROIT

PARTNER

 

Tel +49 (0) 228 26792 411
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1990 - 1997 Studium der Rechtswissenschaften in Köln (Staatsexamen) und Paris (Maîtrise en Droit)
  • 1998 - 2000 Referendariat in Köln, Bonn und Berlin
  • 2001 Zulassung als Rechtsanwalt in Berlin
  • 2001 - 2003 Promotion an der Universität Bremen
  • 2001 - 2003 Hümmerich & Dietrich Partnerschaft Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • 2004 - 2008 von Kenne & Dietrich Partnerschaft Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • 2009 - 2011 LECP Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • seit 2011 Partner, Integrierte wirtschaftsrechtliche Beratung 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Beratung in allen Bereichen des Unternehmens- und Gesellschaftsrechts unter Einbeziehung der steuerlichen Aspekte. Dies umfasst unter anderem die Gründung von Gesellschaften, die Gestaltung und Verhandlung von Gesellschaftsverträgen, Gesellschaftervereinbarungen und Geschäftsführerverträgen, die Begleitung von Umwandlungsmaßnahmen (Verschmelzung, Spaltung, Ausgliederung, Einbringung und Rechtsformwechsel) sowie den Kauf und Verkauf von Unternehmen.

    Steueroptimierte Unternehmens- und Vermögensnachfolgeplanung insbesondere für Inhaber, Unternehmer und Unternehmerfamilien sowie deren rechtliche Umsetzung durch Gestaltung von Übertragungsverträgen, Nachfolgevereinbarungen und sonstigen erbrechtlichen Regelungen einschließlich Testamentsgestaltung. Abwicklung von nationalen und internationalen Erbfällen, die Durchsetzung von Erb- und Pflichtteilsansprüchen sowie Testamentsvollstreckung.

    Beratung französischer Unternehmen in Deutschland und gemeinsam mit französischen Steuerberatern und Rechtsanwälten Betreuung deutscher Unternehmen in Frankreich.

     



 

Christian Schulte-Lentz - Rechtsanwalt Bonn

DIPL.-KFM. CHRISTIAN SCHULTE-LENTZ

RECHTSANWALT
PARTNER

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 411
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1997 - 2002 Studium der Rechtswissenschaften in Bonn
  • 2003 - 2005 Referendariat in Düsseldorf, Bonn und Singapur
  • 1997 - 2007 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FernUniversität Hagen (Diplomkaufmann)
  • 2005 Zulassung als Rechtsanwalt in Bonn
  • 2005 - 2008 von Kenne & Dietrich Partnerschaft Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • 2009 - 2011 LECP Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • seit 2011 Partner, Integrierte wirtschaftsrechtliche Beratung 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Integrierte wirtschafts- und steuerrechtliche Beratung in den Bereichen internationale und nationale Unternehmensbesteuerung und Steuergestaltung, Transaktionsberatung, Vertriebssysteme, IT und IP.



 

Uwe Rolef -  Fachberater Unternehmensnachfolge und Steuerberater Bonn

DIPL.-BW. (FH) UWE ROLEF

STEUERBERATER
PARTNER

Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1990-1994 Studium an der Fachhochschule Köln
  • 1999 Bestellung zum Steuerberater
  • 1994 Freiberufliche Tätigkeit in einer Steuerberater Kanzlei
  • 2001 Gründung der eigenen Steuerberatungskanzlei
  • seit 2010 Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)
  • seit 2015 Partner

 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuererklärungen / Jahresabschluss /Finanzbuchhaltung
  • Betriebswirtschaftliche Beratung incl. Finanzierung
  • Erbfolgen / Unternehmensnachfolgen
  • Testamentsvollstreckungen

 



 

Christian Lehnen - Steuerberater Bonn

DIPL.-KFM. (FH) CHRISTIAN LEHNEN
STEUERBERATER
ASSOZIIERTER PARTNER

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1997 bis 2000 Ausbildung zum Steuerfachangestellten bei der VRT
  • 2001 bis 2007 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Köln
  • seit Mai 2007 Steuer- und Prüfungsassistent bei der VRT
  • Bestellung zum Steuerberater April 2011 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen und Privatpersonen
  • Sonstige Beratung und Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen 

 



 

Bastian Rosner - Rechtsberatung Bonn

BASTIAN ROSNER
RECHTSANWALT
FACHANWALT FÜR HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT
ASSOZIIERTER PARTNER 
  

Tel +49 (0) 228 26792 409
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 2003 - 2009 Studium der Rechtswissenschaften in Bonn mit dem gesellschaftsrechtlichen Schwerpunkt "Unternehmen, Kapital, Steuern"
  • 2009 - 2011 Referendariat am Landgericht Bonn
  • seit 2009 Masterstudiengang an der Fernuniversität Hagen (LL.M.)
  • 2011 - 2012 Fachanwaltslehrgang Handels- und Gesellschaftsrecht an der Hagen Law School
  • 2012 - 2014 Fachanwaltslehrgang Insolvenzrecht an der Hagen Law School
  • seit 2011 Zulassung als Rechtsanwalt
  • seit 2011 bei der VRT angestellt 
  • seit 2016 Partner*
  • seit 2016 Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

 

Beratungsschwerpunkte

  • Gesellschafts- und Handelsrecht, Handelsvertreterrecht
  • Corporate Litigation
  • Geschäftsführer, Vorstände und Gesellschafter: insbesondere Vertragsgestaltung und -beendigung, Vermeidung von Haftungsrisiken
  • Insolvenzrecht
  • Allgemeines Zivilrecht: insbesondere AGB- und Vertragsgestaltung

Publikationen

 

Bross, Vertragshandbuch GmbH-Geschäftsführer
Teil 1, Vertragsbeginn

Carl Heymanns Verlag, 1. Auflage 2013

ISBN 978-3-452-27859-3

 

Thomas Wilm - Rechtsanwalt Bonn

THOMAS WILM
RECHTSANWALT

 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 402
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1984 - 1990 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität zu Bonn
  • 1991 - 1993 Referendariat beim Landgericht Wuppertal
  • 1994 Zulassung als Rechtsanwalt
  • seit 1998 als Rechtsanwalt bei der VRT angestellt 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Arbeitsrecht
  • Mietrecht
  • Sozialrecht
  • Allgemeines Vertragsrecht 



 

Barbara Verheggen - Steuerberatung und Buchprüfung Bonn

DIPL.-BW. BARBARA VERHEGGEN

VEREIDIGTE BUCHPRÜFERIN
STEUERBERATERIN

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1994 Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaft an der Berufsakademie in Villingen-Schwenningen
  • 1999 Bestellung zur Steuerberaterin
  • seit 2000 bei der VRT
  • 2004 Bestellung zur vereidigten Buchprüferin 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung mittelständischer Unternehmen
  • Ärzteberatung
  • Beratung von Vereinen und Verbänden
  • Jahresabschluss- und Sonderprüfungen 



 

Katja Schulte-Berge - Steuerberatung Bonn

DIPL.-VW KATJA SCHULTE-BERGE
STEUERBERATERIN

 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Bonn
  • 2000 Bestellung zur Steuerberaterin
  • seit 2001 bei der VRT 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche Beratung mittelständischer Unternehmen jeder Größe und Rechtsform sowie von Privatpersonen
  • Abschlusserstellung und Abschlussprüfung
  • Sonderprüfungen 



 

Nicole Hausen - Steuerberaterin Bonn

NICOLE HAUSEN
STEUERBERATERIN

 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1995 - 1998 Ausbildung zur Steuerfachangestellten bei der VRT
  • 2002 Ablegung der Prüfung zur staatlich geprüften Bilanzbuchhalterin bei der IHK Bonn
  • 2006 Bestellung zur Steuerberaterin 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Unterstützung und Begleitung von Existenzgründern 



 

Simeon Simeonov - Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Bonn

DIPL.-KFM. (FH) SIMEON SIMEONOV

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER
FACHBERATER FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1999 bis 2005 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Köln
  • seit 2006 Steuer- und Prüfungsassistent bei der VRT
  • Bestellung zum Steuerberater im April 2010
  • Bestellung zum Wirtschaftsprüfer im Januar 2014 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von Unternehmen und Privatpersonen
  • Internationales Steuerrecht
  • Unternehmens- und Konzernsteuerrecht
  • Mergers & Acquisitions und Unternehmensbewertung
  • Sonstige Beratung und Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Jahresabschlussprüfungen und Sonderprüfungen



 

Bianca Donde - Steuerberaterin Bonn

BIANCA GASCHIK B.A.
STEUERBERATERIN

 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 2003 bis 2007 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Bonn Rhein-Sieg
  • seit 2008 Steuer- und Prüfungsassistentin bei der VRT
  • Bestellung zur Steuerberaterin im April 2011 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen und Privatpersonen
  • Sonstige Beratung und Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen 



 

Doris Knape - Steuerberaterin Bonn

DORIS KNAPE
STEUERBERATERIN

 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1990 Abschluss der Ausbildung zur Steuerfachangestellten
  • 1994 Ablegung der Prüfung zur staatlich geprüften Bilanzbuchhalterin
  • seit 1996 Mitarbeiterin in der Einzelpraxis WP/StB Dipl.-Kfm. Adi Kaufmann in Köln, die 2001 in die VRT integriert wurde
  • 2002 Bestellung zur Steuerberaterin 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche Beratung mittelständischer Unternehmen und von Privatpersonen
  • Jahresabschluss- und Sonderprüfungen
  • Umsatzsteuer und Zölle 



 

Sabrina Rode - Steuerberaterin Bonn

SABRINA RODE
STEUERBERATERIN

 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 2002 bis 2005 Ausbildung zur Steuerfachangestellten bei der VRT
  • seit 2005 Steuerfachangestellte bei der VRT
  • seit 2009 Steuerfachwirtin bei der VRT
  • Bestellung zur Steuerberaterin im März 2014
     

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen und Privatpersonen
  • Sonstige Beratung und Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen 



 

Lilian Kühler - Rechtsanwältin Bonn

LILIAN KÜHLER
RECHTSANWÄLTIN
 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 409
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1993 bis 1998 Studium der Rechtswissenschaften in Köln. Während des Studiums Mitarbeiterin am Forschungsinstitut für Sozialrecht bei Prof. Dr. Peter Hanau
  • 1999 bis 2001 Referendariat am Landgericht Aachen
  • 2002 Zulassung als Rechtsanwältin
  • 2002 bis 2008 angestellte Rechtsanwältin bei Kliemt & Vollstädt, Rechtsanwälte/Fachanwälte für Arbeitsrecht in Düsseldorf
  • 2005 erfolgreicher Abschluss der theoretischen Ausbildung zum Fachanwalt Arbeitsrecht
  • seit 2009 Rechtsanwältin bei der VRT 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Rechtsanwältin Kühler verfügt über mehrjährige Erfahrung in der laufenden arbeitsrechtlichen Beratung und Prozessvertretung von Arbeitgebern und Führungskräften in allen Fragen des Individual- und Kollektivarbeitsrechts.



 

Maria Weber - Rechtsanwältin Bonn

MARIA WEBER
RECHTSANWÄLTIN
 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 409
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

 Beruflicher Werdegang
  • 2005 - 2011 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz und Stockholm mit dem Schwerpunkt „Erb- und Familienrecht“
  • 2011 - 2013 Referendariat am LG Konstanz unter anderem mit Station bei der Rechtsanwaltskanzlei Kues und Partner in Konstanz und dem Arbeitsgericht Lörrach Kammern Radolfzell
  • 2014 Trainee in der Rechtsabteilung der Landesbank Baden-Württemberg in Stuttgart
  • 2015 Zulassung als Rechtsanwältin
  • Seit 2015 bei der VRT angestellt
  • Seit 2015 Fachanwaltslehrgang Arbeitsrecht in Bonn

 

Beratungsschwerpunkte

  • Beratungsschwerpunkte:
  • Arbeitsrecht
  • Allgemeines Zivilrecht



 

      ZEKIYE KAYA

        RECHTSANWÄLTIN
        FACHANWÄLTIN FÜR STEUERRECHT
        STEUERBERATERIN

 

Fachberaterin für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.)

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1992 – 1998 Studium der Rechtswissenschaften an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
  • 1998 – 2001 Referendariat in Würzburg
  • 2003 Zulassung als Rechtsanwältin
  • 2006 Berechtigung zur Führung der Bezeichnung Fachanwältin für Steuerrecht
  • 2011 Bestellung als Steuerberaterin
  • 2014 Fachberaterin für Unternehmensnachfolge (DStV e. V.)
  • 2001-2015 Tätigkeit als Steuerjuristin/Steuerberaterin in mittelständisch orientierten Kanzleien
  • seit 2016 bei der VRT Bonn


 


Beratungsschwerpunkte             


  • Steuer- und wirtschaftsrechtliche Beratung von Unternehmen und Privatpersonen

 


 

Publikationen

10/2016                                                 Kommentierung § 291 HGB Befreiende Wirkung von EU/EWR- Konzern-

                                                                  abschlüssen,

                                                                  in: Petersen/Zwirner/Brösel, Systematischer

                                                                  Praxiskommentar Bilanzrecht, 3. Aufl. 2016, zusammen mit

                                                                  Dr. Devrimi Kaya und Daniel Büchs

 

 

 

04/2016                                                  Grundzüge der Sozialfürsorge, NWB-infoCenter

                                                                   Sozialhilferegress bei vorweggenommener Erbfolge, NWB-infoCenter

                                                                   Sozialhilferegress bei Erbschaften, NWB-infoCenter

 

 

 

08/2015                                                  Korrekturmöglichkeiten von Erbfolgeregelungen nach dem Erbfall,

                                                                   Erben + Vermögen 2015, S. 281 - 287

 

 

 

04/2015                                                  Der Nachlass eines deutsch-türkischen Doppelstaaters,

                                                                   ZEV 2015, S. 208 - 215

 

 

03/2015                                                  Das Europäische Nachlasszeugnis, Erben + Vermögen 2015, S. 83 - 90

 

 

02/2015                                                  Erbrecht und Rechtsverkehr mit Kreditinstituten,

                                                                   zusammen mit Markus Beck, Erben + Vermögen 2015, S. 61 - 71

 

 

11/2014                                                  Ertrag- und umsatzsteuerliche Behandlung von Aufsichtsratsvergütun-

                                                                   gen, zusammen mit Christoph Josef Maier, NWB 2014, S. 3620 - 3633

 

 

06/2014                                                  Die umsatzsteuerliche Gutschrift - eine Falle? NWB 2014, S. 1944 - 1951

 

 

11/2013                                                 Erbengemeinschaft und Gesellschafterversammlung,

                                                                  ZEV 2013, S. 593 - 597

 

                                                                  Kommentierung § 291 HGB Befreiende Wirkung von EU/EWR- Konzern-

                                                                  abschlüssen, in: Petersen/Zwirner/Brösel, Systematischer

                                                                  Praxiskommentar Bilanzrecht, 2. Aufl. 2014, zusammen mit

                                                                  Dr. Devrimi Kaya und Daniel Büchs

 

 

05/2013                                                  Die Anwendung der Geschäftschancenlehre auf die Gesellschaft

                                                                   bürgerlichen Rechts, DStR 2013, S. 1088 - 1093

 

 

 

08/2010                                                  Die Vollhafterlösung bei einer GmbH & Co. KG zur Vermeidung der Jahresabschlusspublizität zusammen mit Dr. Devrimi Kaya,

 NWB 2010, S. 2214 - 2220 

                                                                    


 

 

 

 

 

 

    CHRISTINA MÖCKEL
     RECHTSANWÄLTIN

  

 

        Tel +49 (0) 228 26792 409
        Fax +49 (0) 228 26792 499
        E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Dudek

DIPL.-KFM. DR. VOLKER DUDEK
STEUERBERATER

 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 2005 - 2010 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf
  • 2010 - 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Unternehmenssteuerrecht von Herrn Prof. Dr. Drüen an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf
  • 2011 - 2013 Doktorandenstelle in der Steuerabteilung bei Henkel in Düsseldorf
  • 2013 - 2017 Steuerassistent, später Steuerberater bei Ernst & Young in Düsseldorf
  • 2013 Promotion zum Dr. rer. pol.
  • 2015 Bestellung zum Steuerberater

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von Unternehmen und Privatpersonen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Unternehmens- und Konzernsteuerrecht

  • Umwandlungssteuerrecht

  • Gutachterliche Stellungnahmen

 

 

Publikationen

  • Rechtsformabhängige Ungleichbehandlungen beim gewerbesteuerlichen Verlustabzug nach § 10a GewStG

    Josef Eul Verlag, Dezember 2013, ISBN 978-3-8441-0294-9

 

 

 

 

Kristian Bergner - Rechtsanwalt Bonn

KRISTIAN BERGNER

RECHTSANWALT
 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 409
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 2008-2014 Studium der Rechtswissenschaften in Bonn mit dem wirtschaftsrechtlichen Schwerpunkt "Wirtschaft und Wettbewerb"
  • 2015-2017 Referendariat am Landgericht Bonn (u.a. mit Station beim Bundeskartellamt)
  • seit 2017 Zulassung als Rechtsanwalt
  • seit 2017 bei der VRT angestellt

 

Beratungsschwerpunkte

  • allgemeines Zivilrecht, insbesondere Vertragsgestaltung und Prozessvertretung
  • Insolvenzrecht


 

 

Konrad Löcherbach - Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Bonn

DIPL.-VW. KONRAD LÖCHERBACH

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Bonn
  • 1983 Bestellung zum Steuerberater
  • 1984 Bestellung zum Wirtschaftsprüfer
  • seit 1987 Partner

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung mittelständischer Unternehmen und Konzerne
  • Unternehmensbewertung
  • Mergers & Acquisitions
  • Abschluss- und Sonderprüfungen, Gutachtentätigkeit
  • Internationale Rechnungslegung

 



 

Willi Winter - Steuerberater Bonn

DIPL.-FW. WILLI WINTER
STEUERBERATER
FREIER MITARBEITER

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • nach Abitur 1953 bis Ende 1996 Steuerbeamter in Festsetzungsfinanzamt und in Oberfinanzdirektion (Körperschaftsteuer- und Einkommensteuerreferat)
  • seit 1997 Steuerberater und freier Mitarbeiter der VRT 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Unternehmenssteuerrecht, Gemeinnützigkeit



 

Hans-Jürgen Dietrich - Rechtsanwalt im Bonn

HANS-JÜRGEN DIETRICH
RECHTSANWALT

OF COUNSEL

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 411
Fax +49 (0) 228 26792 499
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1965 - 1970 Studium der Rechtswissenschaften, Politologie und Soziologie in Washington, Heidelberg und Bonn
  • 1971 - 1974 Referendariat in Bonn
  • 1975 Zulassung als Rechtsanwalt in Bonn
  • 1975 - 2001 Dietrich & Partner, Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer, Bonn, Partner
  • 2001 - 2003 Hümmerich & Partnerschaft Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • 2004 - 2008 von Kenne & Dietrich Partnerschaft Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • 2009 - 2010 LECP Rechtsanwälte Steuerberater, Bonn, Partner
  • seit 2011 VRT, Bonn, Integrierte wirtschaftsrechtliche Beratung 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Integrierte wirtschaftsrechtliche Beratung bezüglich internationaler und nationaler Unternehmen und Kooperationen, Inbound- und Outbound-Strukturen, vertragliche und steuerliche Gestaltung von internen und externen Geschäftsprozessen in und zwischen Unternehmen.



 

Peter Radermacher - Organisationsleiter VRT Bonn

DIPL.-KFM. PETER RADERMACHER
ORGANISATIONSLEITER
 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

 

Dirk Strunk - Leiter EDV - VRT Bonn

DIRK STRUNK
LEITER EDV
 

 

 

Tel +49 (0) 228 26792 0
Fax +49 (0) 228 26792 30
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 
 

 

Köln

 

Willi Spies - Steuerberater und Wirtschaftsprüfer Köln

DIPL.-KFM. WILLI SPIES

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 221 310633 0
Fax +49 (0) 221 310633 10
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • 1985 Abschluss als Diplom-Kaufmann
  • 1990 Bestellung zum Steuerberater
  • 1996 Bestellung zum Wirtschaftsprüfer
  • seit 2001 Partner
  • seit 2005 CINA®
  • seit 2009 President IAC 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Unternehmensbewertung
  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Planungsrechnungen
  • Abschlussprüfungen und Sonderprüfungen
  • Konzernrechnungswesen nach HGB und IAS



 

Gregor Zolper - Wirtschftaftsprüfer und Steuerberater Köln

DIPL.-KFM. GREGOR ZOLPER

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 221 310633 0
Fax +49 (0) 221 310633 10
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1999 - 2004 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • 2005 Steuer- und Prüfungsassistent bei der VRT in Köln
  • 2008 Bestellung zum Steuerberater
  • 2010 Bestellung zum Wirtschaftsprüfer
  • seit 2013 Partner 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Jahresabschlussprüfungen und Sonderprüfungen
  • Abschlusserstellung und Gewinnermittlung für Unternehmen jeder Größe und Rechtsform sowie Konzerne
  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen



 

Susanne Rosenberg - Steuerberatung Köln

DIPL.-FW. SUSANNE ROSENBERG

STEUERBERATERIN

 

 

Tel +49 (0) 221 310633 0
Fax +49 (0) 221 310633 10
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Fachhochschule der Finanzen in Nordkirchen
  • 1987 Steuerinspektorin in der Finanzverwaltung NRW
  • 1993 Bestellung zur Steuerberaterin
  • seit 1993 Steuerberaterin in der Einzelpraxis WB/StB Dipl.-Kfm. Adi Kaufmann, Köln, die 2001 in die VRT integriert wurde
     

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Steuerliche Beratung von Künstlern
  • Beratung im Rahmen von grenzüberschreitenden steuerlichen Sachverhalten



 

Angela Sacher - Steuerberaterin Köln

DIPL.-KFFR. ANGELA SACHER

STEUERBERATERIN

 

 

Tel +49 (0) 221 310633 0
Fax +49 (0) 221 310633 10
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung zur Bankkauffrau
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • 1994 - 1997 Tätigkeit als Steuerassistentin bei PNHR Pelka-Niemann-Hollerbaum-Rhode in Köln
  • 1997 - 2001 Mitarbeiterin in der Einzelpraxis WP/StB Dipl.-Kfm. Adi Kaufmann
  • 1998 Bestellung zur Steuerberaterin
  • seit 2001 Steuerberaterin bei der VRT in Köln 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche Beratung mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Abschlusserstellung und Abschlussprüfung
  • Sonderprüfungen



 

Rheinbach

 

Dr. Guido Hausen - Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

DIPL.-KFM. DR. GUIDO HAUSEN

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 2226 9209 0
Fax +49 (0) 2226 9209 99
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1994 - 1997 Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • 1997 - 2002 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • seit 2002 Steuer- und Prüfungsassistent bei der VRT
  • 2004 - 2008 Berufsbegleitendes Promotionsstudium am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität zu Köln
  • 2009 Bestellung zum Steuerberater
  • seit 2013 Partner
  • Bestellung zum Wirtschaftsprüfer im Januar 2013 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und wirtschaftliche Beratung mittelständischer Unternehmen und Privatpersonen
  • Gestaltungsberatung und Gutachtertätigkeit
  • Internationales Steuerrecht
  • Internationale Rechnungslegung, Jahresabschluss- und Sonderprüfungen
 

Publikationen

Steuerliche Gewinnermittlung durch modifizierte Einnahmenüberschussrechnung - Konzeption nach Aufgabe des Maßgeblichkeitsprinzips

Der Betrieb (DB), Heft 1/2-2004, S. 1-10 [zusammen mit Prof. Dr. Norbert Herzig]

 

Modifizierte Einnahmen-Überschussrechnung - Praktikable Konzeption einer vereinfachten steuerlichen Gewinnermittlung für einen erweiterten Anwenderkreis

Lohmar 2009, zugleich Dissertation an der Universität zu Köln 2008

 

Vom "Zehnten" bis zum Steuerchaos - zur historischen Entwicklung und Vielfalt der Besteuerung

in: Minimal Invasive Chirurgie (MIC), Heft 4/2003, S. 239-240 [zusammen mit Konrad Löcherbach]

 

 

 

Alexander Heinze - Steuerberater Rheinbach

DIPL.-KFM. (FH) ALEXANDER HEINZE

STEUERBERATER
PARTNER
 

 

Tel +49 (0) 2226 9209 0
Fax +49 (0) 2226 9209 99
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1997 - 2000 Ausbildung zum Steuerfachangestellten bei der VRT
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FH in Köln
  • Mai 2004 Assistent in der Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung
  • 2008 Bestellung zum Steuerberater 
  • seit 2013 Partner 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und wirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen und Privatpersonen
  • Sonstige Beratung und Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen



 

Sandy Baur - Steuerberaterin Rheinbach

SANDY BAUR

STEUERBERATERIN
 



Tel +49 (0) 2226 9209 0
Fax +49 (0) 2226 9209 99

E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 2000 Abschluss der Ausbildung zur Steuerfachangestellten
  • 2003 Weiterbildung zur Steuerfachwirtin
  • 2008 Bestellung zur Steuerberaterin
  • seit 2008 Steuerberaterin bei VRT in Rheinbach 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen jeder Rechtsform sowie von Privatpersonen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuerklärungen
  • Unterstützung und Begleitung von Existenzgründungen



 

Theo Kahlscheuer - Steuerberatung und Wirtschaftsprüfung Rheinbach

THEO KAHLSCHEUER

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER
FREIER MITARBEITER

 

Tel +49 (0) 2226 9209 0
Fax +49 (0) 2226 9209 99
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1970 Abschluss der Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • 1970 Mitarbeiter bei Erich Krings, Steuerbevollmächtigtem
  • 1971 - 1991 Mitarbeiter bei Helmuth Vianden, Steuerberater in Bonn
  • 1976 Bestellung zum Steuerbevollmächtigten
  • 1982 Bestellung zum Steuerberater
  • 1987 Bestellung zum vereidigten Buchprüfer
  • 1992 Bestellung zum Wirtschaftsprüfer
  • 1992 - 2012 Partner
  • ab 2013 freier Mitarbeiter
     

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche  Beratung mittelständischer Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Sonderfragen bei Familiengesellschaften
  • Sanierungsberatung
  • Beratung bei Reorganisation und Umstrukturierung



 

Franz-Josef Schmitz - Steuerberatung Rheinbach

FRANZ-JOSEF SCHMITZ

STEUERBERATER
FREIER MITARBEITER


 

Tel +49 (0) 2226 9209 0
Fax +49 (0) 2226 9209 99
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1974 Abschluss der Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • 1974 - 1990 Mitarbeiter bei Helmut Vianden, Steuerberater in Bonn
  • 1978 Bestellung zum Steuerbevollmächtigten
  • 1979 Bestellung zum Steuerberater
  • 1991 bis 2001 selbständig in eigener Praxis
  • 2001 - 2012 Partner
  • ab 2013 freier Mitarbeiter

 

Beratungsschwerpunkte

  • Beratung von Privatpersonen und mittelständischen Unternehmen
  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Planungsrechnungen
  • Beratung von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben im Steuer- und Bewertungsrecht, bei Betriebsübertragung und Betriebsaufgabe



 

Meckenheim

 

Volker Thimm - Steuerberater und vereidigter Buchprüfer Meckenheim

DIPL.-KFM. VOLKER THIMM

VEREIDIGTER BUCHPRÜFER
STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 2225 9192 0
Fax +49 (0) 2225 9192 93
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1989 Abschluss der Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • 1994 Steuer- und Prüfungsassistent bei der VRT
  • 1999 Bestellung zum Steuerberater
  • seit 2003 Partner
  • 2006 Bestellung zum vereidigten Buchprüfer

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung mittelständischer Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Planungsrechnungen
  • Jahresabschlusserstellung
  • Existenzgründerberatung
  • Ärzteberatung



 

Katharina Kowalsky - Steuerberatung Meckenheim

DIPL.-KFFR. (FH) KATHARINA KOWALSKY

STEUERBERATERIN
ASSOZIIERTE PARTNERIN

 

Fachberaterin für Unternehmensnachfolge (DStV e.V.) 

 

Tel +49 (0) 2225 9192 0
Fax +49 (0) 2225 9192 93
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg
  • 2004 Steuer- und Prüfungsassistentin bei der VRT
  • 2008 Bestellung zur Steuerberaterin

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung von mittelständischen Unternehmen und Privatpersonen
  • Unternehmensplanung und Unternehmensanalyse
  • Abschlusserstellung und -prüfung
  • Nachfolgeberatung
  • Ärzteberatung

 



Hennef

 

DIPL.-VW. JÜRGEN KOPP, STEUERBERATER

DIPL.-VW. JÜRGEN KOPP

STEUERBERATER
PARTNER

 

 

Tel +49 (0) 2242 9264 0
Fax +49 (0) 2242 9264 40
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1991 Abschluss des Studiums der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Bonn als Diplom-Volkswirt
  • 1992 - 1994 Tätigkeit als Unternehmensberater bei Reeps & Partner, Bonn
  • 1994 Steuer- und Prüfungsassistent bei der VRT
  • 1998 Bestellung zum Steuerberater
  • seit 2002 Partner 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung mittelständischer Personen- und Kapitalgesellschaften
  • Umsatzsteuerliche Sonderprobleme
  • Lohn- und Sozialversicherungsrecht



        DIPL.-KFFR. MARIA LÜDIGK
        STEUERBERATERIN
  

 

 

         Tel +49 (0) 2242 9264 15
         Fax +49 (0) 2242 9264 40
         E-Mail m.lüDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 2003 - 2011 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • seit 2012 Steuer- und Prüfungsassistentin bei der VRT
  • Bestellung zur Steuerberaterin im April 2015

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen und Privatpersonen
  • Sonstige Beratung und Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen


 

Bad Münstereifel - Schönau

 

Guido Hausen - Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Schönau

DIPL.-KFM DR. GUIDO HAUSEN

WIRTSCHAFTSPRÜFER
STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 2226 9209 0
Fax +49 (0) 2226 9209 99
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1994 - 1997 Ausbildung zum Steuerfachangestellten
  • 1997 - 2002 Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln
  • seit 2002 Steuer- und Prüfungsassistent bei der VRT
  • 2004 - 2008 Berufsbegleitendes Promotionsstudium am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre an der Universität zu Köln
  • 2009 Bestellung zum Steuerberater
  • seit 2013 Partner
  • Bestellung zum Wirtschaftsprüfer im Januar 2013 

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und wirtschaftliche Beratung mittelständischer Unternehmen und Privatpersonen
  • Gestaltungsberatung und Gutachtertätigkeit
  • Internationales Steuerrecht
  • Internationale Rechnungslegung, Jahresabschluss- und Sonderprüfungen
 

Publikationen

Steuerliche Gewinnermittlung durch modifizierte Einnahmenüberschussrechnung - Konzeption nach Aufgabe des Maßgeblichkeitsprinzips

Der Betrieb (DB), Heft 1/2-2004, S. 1-10 [zusammen mit Prof. Dr. Norbert Herzig]

 

Modifizierte Einnahmen-Überschussrechnung - Praktikable Konzeption einer vereinfachten steuerlichen Gewinnermittlung für einen erweiterten Anwenderkreis

Lohmar 2009, zugleich Dissertation an der Universität zu Köln 2008

 

Vom "Zehnten" bis zum Steuerchaos - zur historischen Entwicklung und Vielfalt der Besteuerung

in: Minimal Invasive Chirurgie (MIC), Heft 4/2003, S. 239-240 [zusammen mit Konrad Löcherbach]

 
 

 

Euskirchen

 

Leonhard Jander - Steuerberater Euskirchen

DIPL.-KFM. LEONHARD JANDER

STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 2251 1077 0
Fax +49 (0) 2251 1077 40
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung zum Steuerfachgehilfen bis Februar 1986
  • Betriebswirtschaftliches Studium bis Juni 1991
  • Bestellung zum Steuerberater und Gründung der Einzelpraxis im März 1995
  • Gründung der Sozietät Brück & Jander, im Januar 2001
  • Gründung der Sozietät Brück Jander Franck im Juli 2002
  • Gründung der Brück Jander & Partner Steuerberatungsgesellschaft im April 2008

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Planungsrechnungen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Existenzgründerberatung
  • Sanierungsberatung
  • Apothekerberatung

 



 

Dirk Hussy - Steuerberatung Euskirchen

DIPL.-KFM. DIRK HUSSY

STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 2251 1077 0
Fax +49 (0) 2251 1077 40
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung zum Steuerfachangestellten bis Januar 1999
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln bis September 2003
  • Bestellung zum Steuerberater und Gründung der Einzelpraxis im April 2006
  • Eintritt in die Brück Jander & Partner Steuerberatungsgesellschaft im April 2008
  • seit 2011 Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e. V.)
  • seit 2015 Partner

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Planungsrechnungen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Gutachterliche Stellungnahmen
  • Insolvenzsteuerrecht

 



 

Thorsten Schmitz - Steuerberatung in Euskirchen

THORSTEN SCHMITZ

STEUERBERATER
PARTNER

 

Tel +49 (0) 2251 1077 0
Fax +49 (0) 2251 1077 40
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung zum Steuerfachangestellten bis Juni 1997
  • Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter bis Mai 2001
  • Bestellung zum Steuerberater und Gründung der Einzelpraxis im April 2005
  • Eintritt in die Brück Jander & Partner Steuerberatungsgesellschaft im April 2008
  • seit 2015 Partner

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Planungsrechnungen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Optimierung von Rechnungswesenprozessen
  • Existenzgründerberatung
  • Insolvenzsteuerrecht

 



 

Josef Brück - Steuerberater in Euskirchen

JOSEF BRÜCK

STEUERBERATER
FREIER MITARBEITER

 

Tel +49 (0) 2251 1077 0
Fax +49 (0) 2251 1077 40
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung zum Steuerfachgehilfen bis Juli 1976
  • Bestellung zum Steuerberater und Gründung der Einzelpraxis im September 1981
  • Gründung der Sozietät Brück & Jander im Januar 2001
  • Gründung der Sozietät Brück Jander Franck im Juli 2002
  • Gründung der Brück Jander & Partner Steuerberatungsgesellschaft im April 2008

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Existenzgründerberatung

 



 

Birgit Brück - Steuerberaterin Euskirchen

DIPL.-FW. (FH) BIRGIT BRÜCK

STEUERBERATERIN
FREIE MITARBEITERIN

 

Tel +49 (0) 2251 1077 0
Fax +49 (0) 2251 1077 40
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • Studium an der Fachhochschule für Finanzen NRW
  • 1993 Bestellung zur Steuerberaterin
  • 1999 Wiederbestellung zur Steuerberaterin

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Existenzgründerberatung

 



 

Wolfgang Weber - Steuerberater Euskirchen

DIPL.-BW. (FH) WOLFGANG WEBER

STEUERBERATER
FREIER MITARBEITER

 

Tel +49 (0) 2251 1077 0
Fax +49 (0) 2251 1077 40
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vita lesen

Beruflicher Werdegang

  • 1993 - 1997 Betriebswirtschaftliches Studium an der Fachhochschule Köln
  • seit 2003 Bestellung zum Steuerberater und Gründung der Einzelpraxis in Brühl
  • seit 2011 Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.V.)

 

Beratungsschwerpunkte

  • Steuerliche und betriebswirtschaftliche Beratung kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie von Privatpersonen
  • Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen
  • Insolvenzsteuerrecht

 



 

 

 

 

Zum Seitenanfang