Elternabend „IT-Sicherheits-Training“

Am 27. November kamen rund 75 interessierte Eltern zu einer Informationsveranstaltung an der Ursulinenschule.

Nach erfolgreicher Durchführung einer Doppelstunde zum Thema „Mit Sicherheit Spaß im Internet“ für die Schülerinnen der Unterstufe an der Ursulinenschule in den vergangenen Jahren hatte die Schulleitung erneut den Wunsch geäußert, einen Elternabend zu diesem  brisanten Sachverhalt mit Unterstützung der VRT auszurichten.

Am 27. November kamen rund 75 interessierte Eltern zu einer Informationsveranstaltung an der Ursulinenschule im Medienraum zusammen, um nicht nur einen theoretischen Vortrag zu hören, sondern um an Hand von praktischen Beispielen detaillierte Einblicke in das Thema „IT-Sicherheit“ zu bekommen. Die „Medien-Scouts“ an der Ursulinenschule zeigten an Hand von konkreten Apps und Internetanwendungen, die zurzeit von den Jugendlichen genutzt werden, worauf die Eltern und Kinder bei der Nutzung dieser Dienste zu achten haben. Die Eltern konnten durch den Einsatz eines Smart-TV / Tablet „live“ miterleben, wie diese Programme funktionieren. Einige der Medien-Scouts berichtete zudem über Ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit den neuen Medien und wiesen dabei anschaulich auf die Gefahren für die Kinder und Jugendlichen hin.

Herr Dirk Strunk, der diesen Abend leitete, fasste zum Beginn dieses Elternabends zunächst die Inhalte der vorangegangenen Schulstunden zu diesem Thema zusammen. Gemeinsam mit den Medien-Scouts und Herrn Radermacher diskutierten die Eltern bei diesem fast dreistündigen Elternabend und griffen dabei u.a. folgende Themen auf:

  • Gefahren durch Spiele-Apps in Sozialen Netzwerken
  • Cyber-Mobbing und Cyber-Grooming
  • Erarbeitung grundlegender Handlungsempfehlungen im Umgang mit dem Internet
  • Gefahren des Internets
  • Generierung von Passwörtern mit einem hohen Sicherheitsstandard
  • Preisgabe von persönlichen Daten im Internet
  • Sicheres Anmelden auf Webseiten
  • Gefahren von Schadsoftware durch Apps auf Smartphones
  • Bedeutung von Virenschutzprogrammen auch für Smartphones