Engagement

Unterrichtsstunden „Mit Sicherheit Spaß im Internet“ – auch (insbesondere) in Zeiten von „Corona“:

Die VRT zu Gast in der Ursulinenschule Hersel

Seit geraumer Zeit ist die VRT regelmäßig vor Ort an der Ursulinenschule, einer der Partnerschulen der VRT, um das Thema Datensicherheit und Datenschutz den Schülerinnen im Unterricht praktisch zu vermitteln. Unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der Schülerinnen und Referenten vor einer möglichen Infektionsgefahr war dies am 7. Oktober 2020 erneut Gegenstand des Unterrichts der Unterstufe. Die rasante Verbreitung von Smartphones und Tablett-PCs insbesondere bei den jüngeren Generationen macht es erforderlich, diese Problematik bereits in der Unterstufe anzusprechen und dabei auf die Gefahren hinzuweisen ohne den Kindern die Nutzung des Internes grundsätzlich zu verbieten und damit die positiven Seitens des Internets vorzuenthalten.

Herr Strunk und Herr Radermacher hatten gemeinsam mit den verantwortlichen Lehrern und den „Medien-Scouts“ der Ursulinenschule in Bornheim-Hersel bereits im Vorfeld dieser Unterrichtsreihe  versucht, dieses vielschichtige Thema auf 90 Minuten Unterricht zu reduzieren. Im Wesentlichen wurden dabei folgende Punkte – z.T. unter Mitwirkung der engagierten Schülerinnen der gesamten dreizügigen Jahrgangsstufe 6 – gemeinsam erarbeitet:

  • Grundlegende Funktionsweise des Internets und Emailverkehrs
  • Vergleich zwischen Emailversand und herkömmlichem Postversand
  • Gefahren des Internets
  • Generierung von Passwörtern mit einem hohen Sicherheitsstandard
  • Preisgabe von persönlichen Daten im Internet
  • Sicheres Anmelden auf Webseiten
  • Gefahren von Schadsoftware durch Apps auf Smartphones
  • Gefahren durch Spiele-Apps und „Chatten“ in Sozialen Netzwerken
  • Erarbeitung grundlegender Handlungsempfehlungen im Umgang mit dem Internet

Gegen Ende der beiden Unterrichtsstunden wurden zwei Filmbeiträge, u.a. von der Polizeibehörde Europol gezeigt. Diese Beiträge wiesen eindrucksvoll auf die Gefahren im Zusammenhang mit Smartphones und die Datenlecks in Sozialen Netzwerken hin. Insbesondere die Sorglosigkeit der Anwender im Umgang mit ihren persönlichen Daten und die Zurückhaltung der Anbieter sozialer Netzwerke in Punkto Datenschutz haben bei den Schülerinnen für großen Gesprächsbedarf gesorgt. In einer abschließenden Gesprächsrunde berichteten die Schülerinnen über ihre Erfahrungen und Ängste im Zusammenhang mit dem Internet. Zum Schluss appellierte Herr Strunk an die Schülerinnen, sich immer folgende Handlungsanweisung im Umgang mit dem Internet zu verinnerlichen:

                     Erkennen – Überlegen -  Handeln !

Wie im vergangen Jahr auch, folgt im Anschluss an diese Unterrichtsreihe ein Elternabend für die Eltern der betroffenen Schülerinnen, um die Erkenntnisse aus diesen Unterrichtsstunden im Rahmen einer Abendveranstaltung zu präsentieren und weitere Präventionsmaßnahmen seitens der Eltern zu erarbeiten.

21. Rheinbacher Ausbildungsmesse in neuem „Gewand“
 
Ausbildungsmesse erstmalig in digitaler Form

Mit Spannung haben die Besucher und die langjährigen Aussteller auf diese Ausbildungsmesse gewartet. Am Samstag, den 5. September war es nun soweit. Die „digitale“ Pforten dieser Messe öffneten sich gegen 10.00 Uhr. Die Besucher dieser Messe, vornehmlich Schülerinnen und Schüler der umliegenden Schulen und Berufskollegs, konnten diese virtuelle Messe bis 14.00 Uhr vom heimischen PC aus besuchen.


Von den bisher rund 110 Ausstellern der Vergangenheit hatten rund die Hälfte diese Messe genutzt, um Kontakt zu potentiellen Auszubildenden und Praktikanten zu knüpfen. Neben Informationen zu den unterschiedlichsten Berufen und Studienmöglichkeiten an den virtuellen Messeständen hatten die Schüler zudem die Möglichkeit, Auskünfte über verfügbare Praktika und freie Ausbildungsplätze über entsprechenden Kontaktformulare der Aussteller einzuholen. Wie bei anderen Berufs- und Ausbildungsmessen in den Vorjahren war das „virtuelle“ Angebot an dualen Studienmöglichkeiten und Ausbildungsberufen unterschiedlichster Ausrichtung ausgesprochen vielfältig.

 

 

Wie gewohnt fand an drei Schultagen vom 03. bis zum 05. Februar 2020 das alljährliche Bewerbungstraining für die gymnasiale Mittelstufe der erzbischöflichen Ursulinenschule (USH) – unsere Partnerschule in Bornheim/Hersel – statt. Mit Hilfe der webbasierten Lernplattform „Moodle.de“ wurden die Themen „Richtige Berufswahl“ sowie das Auffinden und Interprätieren von Stellenanzeigen durch Herrn Radermacher vermittelt. Die Moodle-Lernplattform ist zurzeit bei über 100.000 Bildungseinrichtungen im Einsatz und ermöglicht den Schülern ein inhaltliches Arbeiten in digitalen Kursräumen.

Zielsetzung war weiterhin, den Schülerinnen nicht nur Einblicke in die Arbeitsweise einer Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zu geben, sondern auch praktische Hilfestellung bei der Vorbereitung künftiger Bewerbungsgespräche im Rahmen der an der Oberstufe später vorgeschriebenen Praktika zu leisten. Auch dieses Jahr hat das praxisbezogene Bewerbungstraining trotz der gewohnten „Schulatmosphäre“ nicht an Qualität verloren. Bis vor wenigen Jahren wurde das Bewerbungstraining in den Räumlichkeiten der VRT in Bonn abgehalten.

Insbesondere eine Selbsteinschätzung im Hinblick auf die richtige Berufswahl, das Auffinden und Interpretieren von Stellenanzeigen, die Zusammenstellung einer aussagefähigen Bewerbungsmappe sowie die Teilnahme an einem „echten“ Bewerbungsgespräch zwischen Schülerinnen und einem Vertreter der VRT waren wichtige Themenschwerpunkte.

Mit Herrn Radermacher, Organisationsleiter der VRT, hatten einige Schülerinnen zudem die Gelegenheit, ein Telefongespräch im Rollenspiel zu üben. Gemeinsam mit dem jeweiligen Fachlehrer für Deutsch an der Ursulinenschule, beantwortete er die zahlreichen Fragen der engagierten Schülerinnen. 

Angeregt durch dieses Bewerbungstraining wird im April sowie im Herbst eine vergleichbare Unterrichtsreihe in der Handelsschule vom LEB-Berufskolleg in Bonn durchgeführt.

Am Samstag den 25. Januar 2020 fand die seit Jahren abgehaltene Berufsinformationsmesse wie gewohnt in den Räumlichkeiten der Ursulinenschule in Bornheim-Hersel in den beiden Turnhallen statt. Diese Pflichtveranstaltung ist ein fester Bestandteil der Kooperation zwischen der VRT und der Ursulinenschule. Wie in den Vorjahren nutzten die Schülerinnen den „Markt der Möglichkeiten“, um erste Kontakte zu Firmen aus der Region zu knüpfen. Auch konnten die Schüler/innen mit den ebenfalls auf dieser Berufsmesse vertretenen Hochschulen die Möglichkeiten eines Studiums erörtern.

Mit Frau Anna Schneider,  war die VRT erneut kompetent vertreten, um die zahlreichen Fragen der Schülerinnen an unserem Messestand zu beantworten. Die Ursulinenschule beherbergt in Bornheim-Hersel neben dem bekannten Gymnasium ebenfalls eine Realschule. Auch im kommenden Jahr wird die VRT an dieser Veranstaltung als Aussteller teilnehmen.

Nach erfolgreicher Durchführung einer Doppelstunde zum Thema „Mit Sicherheit Spaß im Internet“ für die Schülerinnen der Unterstufe an der Ursulinenschule in den vergangenen Jahren hatte die Schulleitung erneut den Wunsch geäußert, einen Elternabend zu diesem  brisanten Sachverhalt mit Unterstützung der VRT auszurichten.

Am 27. November kamen rund 75 interessierte Eltern zu einer Informationsveranstaltung an der Ursulinenschule im Medienraum zusammen, um nicht nur einen theoretischen Vortrag zu hören, sondern um an Hand von praktischen Beispielen detaillierte Einblicke in das Thema „IT-Sicherheit“ zu bekommen. Die „Medien-Scouts“ an der Ursulinenschule zeigten an Hand von konkreten Apps und Internetanwendungen, die zurzeit von den Jugendlichen genutzt werden, worauf die Eltern und Kinder bei der Nutzung dieser Dienste zu achten haben. Die Eltern konnten durch den Einsatz eines Smart-TV / Tablet „live“ miterleben, wie diese Programme funktionieren. Einige der Medien-Scouts berichtete zudem über Ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit den neuen Medien und wiesen dabei anschaulich auf die Gefahren für die Kinder und Jugendlichen hin.

Herr Dirk Strunk, der diesen Abend leitete, fasste zum Beginn dieses Elternabends zunächst die Inhalte der vorangegangenen Schulstunden zu diesem Thema zusammen. Gemeinsam mit den Medien-Scouts und Herrn Radermacher diskutierten die Eltern bei diesem fast dreistündigen Elternabend und griffen dabei u.a. folgende Themen auf:

  • Gefahren durch Spiele-Apps in Sozialen Netzwerken
  • Cyber-Mobbing und Cyber-Grooming
  • Erarbeitung grundlegender Handlungsempfehlungen im Umgang mit dem Internet
  • Gefahren des Internets
  • Generierung von Passwörtern mit einem hohen Sicherheitsstandard
  • Preisgabe von persönlichen Daten im Internet
  • Sicheres Anmelden auf Webseiten
  • Gefahren von Schadsoftware durch Apps auf Smartphones
  • Bedeutung von Virenschutzprogrammen auch für Smartphones

Am Donnerstag, den 14. November 2019 fand an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zum wiederholten Mal der Unternehmenstag statt. Seit 2001 veranstaltet die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg - jeweils im November - den Unternehmenstag mit stetig wachsendem Erfolg, sowohl hinsichtlich der Besucherzahlen als auch im Hinblick auf die gute Resonanz bei den Ausstellern. In 2019 waren  146 Aussteller angemeldet und vor Ort am Hochschulcampus in Sankt Augustin mit einem Messestand vertreten. Bedingt durch die stetig wachsende Zahl interessierter Firmen und Institutionen wurde der Unternehmenstag erstmalig an zwei Tagen abgehalten.
Die VRT war in den vergangenen Jahren immer wieder als Austeller vor Ort, so auch dieses Jahr. Frau Annina Linzbach (Steuer- und Prüfungsassistentin am Rheinbacher VRT-Standort) und Herr Peter Radermacher vertraten die VRT am Messestand am zweiten Messetag. Eine größere Zahl der Studenten/innen am Messestand hatte konkretes Interesse an einer Tätigkeit als Werkstudent/in bekundet. Aber auch Studenten, die ein Praxissemester absolvieren wollten, ein Thema für ihre Abschlussarbeit oder den direkten Berufseinstieg suchten, kamen in persönlichen Kontakt zu den Unternehmen am jeweiligen Messestand.

Super spätsommerliches Wetter und gute Startbedingungen sorgten bei den rund 13.000 Läuferinnen/Läufern des  diesjährigen Firmenlaufes in der Bonner Rheinau am 12. September 2019 für gute Laune. Auch das obligatorische Aufwärmen vor der Bühne und die Vorfreude auf die bereit gestellten Kaltgetränke sowie das reichhaltige Essensangebot an diversen Ständen trugen ebenfalls zu einer ausgelassenen Stimmung bei. Die knapp 20 Läuferinnen und Läufer der VRT absolvierten den 5,6 km langen Rundkurs durch die Rheinau jeweils in persönlicher Bestleistung. Dabei konnten musikalische Bands (von Heavy Metal bis hin zu Karnevalsliedgut), die an verschiedenen Stellen des Rundkurses platziert waren, bei dem einen oder anderen noch die letzten Reserven entlocken und so zu einem guten Ergebnis beitragen.

Am 06. Juni fand im Rahmen des diesjährigen Seminarprogramms der VRT das Seminar „Fit für die Betriebsprüfung / Buchhaltung 4.0“ statt.

Im großen Seminarraum des Bonner Stammhauses waren trotz hoher Außentemperaturen rund 90 geladene Teilnehmer zu begrüßen. Im ersten Teil des Seminars informierten die Referenten und Partner der VRT WP/Stb. Dr. Guido Hausen sowie Dipl. Bw. (FH) Stb. Uwe Rolef über die Schwerpunkte der digitalen Betriebsprüfung. Die Zugriffsrechte der Finanzverwaltung auf DV-Vorsysteme sowie Auswertungsmöglichkeiten im Rahmen der E-Bilanz und mittels Einsatz der Prüfersoftware IDEA wurden erläutert. Weitere Schwerpunkte waren die Vermeidung formeller Mängel in der Buchführung sowie die Kassenführung im Hinblick auf die seit 01.01.2018 eingeführte Kassennachschau. Im zweiten Teil des Seminars informierte Dirk Strunk ( Leiter EDV der VRT ) die Teilnehmer über die Möglichkeiten der Digitalisierung der Buchführung am praktischen Beispiel anhand eines Musterfalles im Programm DATEV Unternehmen-Online. Das Seminar wird wegen des großen Interesses im September wiederholt.

Mit 13.729 Läufern vielen Zuschauern entlang der Laufstrecke konnte der 18. Bonn-Marathon am Sonntag, den 15. April nahtlos am Vorjahreslauf anknüpfen. Auch das Wetter spielte mit und bescherte den Läuferinnen und Läufern angenehme Laufbedingungen. Pünktlich zum Start des Halbmarathons um 08.30 Uhr verzogen sich die dunklen Wolken und machten Platz für strahlenden Sonnenschein. Auch für das Hauptfeld mit den Marathon- und Staffelläufern zeigte sich das Wetter von der besten Seite. Der Start war pünktlich um 10.30 Uhr am Bonner Hofgarten erfolgt.
Die abwechslungsreiche Strecke führte vom Koblenzer Tor zunächst über die Kennedy-Brücke nach Beuel. Auf dem gegenüberliegenden linksrheinischen Ufer ging es dann später für alle Läufer weiter in Richtung Rheinaue. Das letzte Stück führte dann an der Adenauer Allee entlang in Richtung Innenstadt. Dort befand sich das Ziel für alle Halbmarathon-Läufer (21,0975 km). Die Marathon-Läufer sowie die Marathon-Staffeln durften diesen Rundkurs zwei Mal absolvieren, um auf die erforderliche Strecke von 42,195 km zu kommen.
Das erste „VRT Team“ mit Stephanie Folkenstern, Jaqueline Furgol, Julia Decker und Dirk Hussy absolvierte die Marathonstrecke in einer beachtlichen Zeit von 04:21:47 und bescherte diesem Team Platz 305 unter den Staffelmannschaften. Das zweite „VRT Team“ war besetzt mit Georg Fölster, Peter Radermacher und Roland Herbst. Als vierten Mann konnten wir Max Behm von der Ursulinenschule, unserem Kooperationspartner gewinnen. Dieses Team lief die Strecke in 03:56:15 und belegte damit den 164. Platz von insgesamt 393 „Team-Staffelmannschaften“. Thorsten Schmitz absolvierte die Halbmarathondistanz in einer beachtlichen Zeit von 02:06:02 und damit Platz 2997 im Gesamtfeld.

Glückwunsch an dieser Stelle an allen VRT-Läufern für ihre vollbrachte Leistung !!!

Wer für den Arbeitsmarkt attraktiv sein will, muss sich richtig bewerben können. Doch was macht eine überzeugende Bewerbung aus? Im März 2019 besuchte Dipl.-Kfm. Peter Radermacher von der Kanzlei VRT - Steuerberater & Rechtsanwälte an zwei Vormittagen die Klasse HHU 5 der Höheren Handelsschule des Ludwig-Erhard-Berufskollegs. Herr Radermacher gab der Klasse einen interessanten Überblick über die Tätigkeiten von Steuerfachangestellten und führte mit den Schülerinnen und Schülern ein intensives Bewerbungstraining durch.

Am ersten Tag des Workshops gab Herr Radermacher den Schülerinnen und Schülern zunächst Tipps, wie sie Stellenanzeigen richtig lesen können. Gemeinsam wurden verschiedene Stellenanzeigen analysiert und besprochen, welche Fähigkeiten und Kenntnisse das Unternehmen von jungen Bewerbern erwartet. Anschließend besprach Herr Radermacher gemeinsam mit der Klasse, welche Informationen ein Bewerbungsanschreiben enthalten sollte. Anhand von verschiedenen Bewerbungsanschreiben wurde gemeinsam ein Kriterienkatalog für überzeugende Anschreiben erarbeitet.

Die Frage, wie Bewerber im Telefongespräch mit dem Ausbildungsbetrieb überzeugen können, stand im Mittelpunkt des zweiten Blocks. Die Schülerinnen und Schüler stellten gemeinsam Regeln für eine gelungene Kommunikation am Telefon mit einem potentiellen Arbeitgeber auf und bereiteten ein Telefongespräch vor. In Rollenspielen übte Herr Radermacher mit verschiedenen Schülerinnen und Schülern Telefongespräche, was von der Klasse begeistert aufgenommen wurde.

Am zweiten Tag des Workshops besprach Herr Radermacher mit der Klasse zunächst Kriterien für einen gelungenen Lebenslauf und zeigte der engagierten Gruppe anhand verschiedener Beispiele, wie sie einen eigenen Lebenslauf überzeugend gestalten und verfassen können. Des Weiteren ging es um die Frage, wie sich junge Bewerber auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten können. In einer entspannten Atmosphäre konnten die Schülerinnen und Schüler Herrn Radermacher offen Fragen stellen, die er ausführlich und zugewandt beantwortete. Zum Abschluss des Bewerbungstrainings führte Herr Radermacher mit zwei Schülerinnen authentische Vorstellungsgespräche. Dies war eine äußerst gewinnbringende Erfahrung für die gesamte Gruppe.

Die Klasse zeigte sich sehr dankbar für die wertvollen Tipps aus der Praxis, die authentischen Materialien und insbesondere für die Möglichkeit, mit Herrn Radermacher in Rollenspielen Bewerbungsgespräche zu üben, die im nächsten Jahr auf sie zukommen werden.

[Verfasser:  Frau Dr. Christel Maas-Gierse, Deutschlehrerin in der HHU 5]

Die neue "Bewerbungsrunde" beim Friedrich-List-Berufskolleg wurde eingeläutet!

Wie in den Jahren zuvor begrüßte die stellv. Schulleiterin des Friedrich-List-Berufskolleg , Frau Antje Kost,  pünktlich um 09:00 Uhr am 04. Juli 2018 verschiedene Ausbildungsbetriebe am „Tag der Bewerbung“. Wie schon in den Vorjahren diente eine Glocke für die rund 30 teilnehmenden Ausbildungsbetriebe als Orientierungshilfe für die anstehenden Bewerbungsgespräche mit den Schülerinnen und Schülern der kaufmännischen Berufsfachschule der Stadt Bonn in Bad Godesberg.

Nach rund 20 Minuten wurde mittels Glockenschlag das nächste der insgesamt neun Vorstellungsgespräche mit Vertretern der VRT eingeläutet. Frau Kante nutzte diese Gespräche vor Ort in der Schule, um das Unternehmen zu präsentieren und die Anforderungen an den Ausbildungsberuf im Steuerfach kurz zu erläutern. Die bereits mit Bewerbungsmappen und Anschreiben ausgerüsteten Schüler hatten wiederum Gelegenheit sich zu präsentieren und die eine oder andere Frage zu stellen.

Das Friedrich-List-Berufskolleg umfasst die kaufmännischen Berufs- und Berufsfachschulen der Stadt Bonn in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Recht, Tourismus, Industrie und Informationstechnik.

Wieder ein Teilnehmerrekord beim 9. Bonner Nachtlauf

Die VRT ging am 30.05.2018 beim alljährlichen mittlerweile 9.Bonner Nachtlauf mit insgesamt vier Läuferinnen und Läufern an den Start. Aufgrund des stetigen Zuwachses der Teilnehmerzahlen boten die Veranstalter „Bonn läuft!“ wie im letzten Jahr gleich zwei Rennen an. Gestartet wurde mit dem „TopLauf“, für leistungsorientierte Läufer/-innen, um 20:00 Uhr mit einer Laufzeit von unter 50 Minuten auf 10 km, um 21:30 Uhr begann dann der sogenannte „FunRun“ für alle anderen Läufer/-innen. Für den diesjährigen Lauf hatten sich bereits über 3500 Läufer angemeldet – ein neuer Rekord! Zum Vergleich: Letztes Jahr waren es noch 3133 Teilnehmer. Auch der soziale Zweck dieser Laufveranstaltung sorgte für eine zusätzliche Motivation bei den Läufern. Die diesjährigen Läufer der VRT waren, Stephanie Folkenstern, Dirk Hussy, Roland Herbst und Peter Radermacher.